Für den 40. Rennsteiglauf am 12.05.2012 gab es einen Teilnehmerrekord mit über 16.000 Anmeldungen von Läufern aus 36 Ländern, davon über 2.600 für die Königsdisziplin, den Supermarathon mit 72,7 km. Für diesen Supermarathon hat sich auch Jörg Deichmann vom TSV Dörnberg angemeldet und hart und intensiv dafür trainiert.

Nach der Anreise am Freitag zunächst bei Sonnenschein konnten Jörg und seine Frau Marion noch einen Rundgang durch Eisenach genießen. Anschließend bei heftigen Schauern ging es zur Ausgabe der Startunterlagen und zur traditionellen Klößeparty mit Thüringer Klößen, Rotkraut und Gulasch.

Am frühen Samstagmorgen um 04:30 Uhr war der Speisesaal der Jugendherberge schon voll. Das Extra für die Läufer angebotene frühe Frühstück wurde bei angespannter und erwartungsvoller Stimmung eingenommen.

Vom Quartier bis zum Start am Marktplatz waren es zu Fuß nur 20 Minuten. Der Startschuss fiel um 06:00 Uhr bei noch angenehmen 13° C. Das Thermometer fiel zwar im Laufe des Vormittags noch um ein paar Grad, aber es sollte trocken bleiben. Nach dem Start bei einer Höhe von 210 m NN ging es erst einmal 25,5 km bergauf zum großen Inselsberg auf 910 m NN.
Mit der Zwischenzeit von 1:24:26 Stunden bei km 18 und 4:25:30 Stunden bei km 54,7 lag Jörg Deichmann genau in seiner anvisierten Zeit.

Es gab im Schnitt alle 5 Kilometer Getränke- und Verpflegungsstellen, die meist an prägnanten Punkten des Rennsteigs gelegen waren. Als Besonderheit gibt es bei diesem Kultlauf neben Tee, Wasser und Bananen auch Schwarzbier, Haferschleim und Fettenbrot und das nicht nur für die Wanderer und Walker.

Insgesamt waren auf der Königsstrecke 1.470 m Anstiege und 969 m Abstiege bei einer Höhendifferenz von insgesamt 2.479 m zu bewältigen. Der höchste Punkt ist die „Plänckers Aussicht“ bei km 61,7 mit 973 m NN.
Das Ziel nach sagenhaften 72,7 km in Schmiedefeld liegt auf 711 m NN, welches Jörg Deichmann in einer Zeit von 6:04:45 erreichte.

Für Jörg Deichmann selbst war es sein bisher größter Erfolg. Er lief in den anvisierten 5 Minuten pro km nach 06:04:45 Stunden als 33. der Gesamtwertung und 3. der Altersklasse M 45 ins Ziel. Erschöpft aber überwältigt von den vielen Eindrücken und Erfahrungen.

Im Ziel in Schmiedefeld trafen dann alle zusammen. Supermarathon, Marathon, Halbmarathon, Wanderer und Walker. Ein emsiges Treiben bei bester Stimmung und Sonnenschein am Nachmittag.

rennsteiglauf1 rennsteiglauf2
rennsteiglauf3
urkunderennsteig

 

RODGAU. Den für ihn ersten 50-km-Ultramarathon lief Jörg Deichmann vom Lauftreff des TSV Dörnberg am 28.01.2012 in Südhessen.
Der 50-km-Ultramarathon in Rodgau-Dudenhofen ist einer der größten Ultramarathons in Deutschland. Die Strecke verläuft auf einem flachen 5-km-Rundkurs der zehn Mal durchlaufen werden muss. Die Strecke ist in weiten Teilen asphaltiert, besteht aber auch aus Wald- und Feldwegen.
Jörg Deichmann zeigte mit einer sehr konstanten Leistung, was in ihm steckt. Die 10 Runden absolvierte er, bis auf die letzten beiden Runden, jeweils unter 22 Minuten, was einem Durchschnitt von 4:21,0 Minuten/km auf 50 km entspricht.
In der Altersklasse M45 belegte Jörg Deichmann mit der Zeit von 3:37:34,9h den 7. Platz, was in der Gesamtwertung für den hervorragenden 16. Platz reichte.
Bei der Vorbereitung auf diesen Lauf hatte Jörg Deichmann sein Trainingspensum enorm nach oben geschraubt und er hat sich vorgenommen, dieses Niveau zu halten.
So bleibt abzuwarten, mit welchen Glanzleistungen uns Jörg Deichmann dieses Jahr noch überraschen wird, denn das Jahr 2012 hat ja erst begonnen.

rodgau1 rodgau2
rodgau3 rodgau4
Fotos: © Norbert Wilhelmi

AMSTERDAM. War zuletzt der Fokus im Wesentlichen auf die Zeit gerichtet, stand für Jörg Deichmann beim ersten Marathon außerhalb von Deutschland, Sightseeing der besonderen Art mit dem Lauf durch die Metropole Amsterdam im Vordergrund.

Fast 10.000 Teilnehmer aus 80 Nationen starteten am 16.10.2011 bei Sonnenschein und optimalen Bedingungen zum 36. Amsterdam Marathon.

Die Strecke ist ein Mix aus Stadt- und Landschaftslauf mit vielen Höhepunkten. Start und Ziel ist das Olympia Stadion aus dem Jahre 1928. Auf den Rängen stehen seine Frau Marion und viele Zuschauer, eine beeindruckende Atmosphäre.

Die Strecke führt zu Beginn und am Ende durch den Vondelpark, weitere innerstädtische Highlights sind das Scheepvaartmuseum, die historischen Grachten und das Rijksmuseum.

Im Gegensatz hierzu die Natur beidseits der Amstel. Vorbei an stattlichen Herrenhäusern und Windmühlen. Die Läufer auf der Gegenseite immer im Blick.

An der Strecke viele Zuschauer, Musik live oder aus umgebauten VW Bulli und Käfern. Gelegentlich aber auch den ein oder anderen kreuzenden Radfahrer.

Nach einem gleichmäßigen Lauf  mit vielen unvergesslichen Eindrücken erreichte Jörg Deichmann in 3:14:17 das Ziel.

 

amsterdam12011

amsterdam22011

amsterdam32011

 

amsterdam42011

 

Aufgrund der Feiertage im Dezember kommt es beim Lauftreff zu Änderungen der Trainingszeiten.
In den Schulferien wird das Training des Lauftreffs zwar wie immer fortgesetzt; allerdings findet wegen den Feiertagen am Sonntag den 25.12.2011 und am Sonntag den 01.01.2012 kein Lauftreff statt.
Die Trainingstermine mitwochs sind von den Feiertagen nicht betroffen.

Hier noch ein Terminhinweis für 2012:
Der nächste Lauf der Winterlaufserie in Ahnatal findet am 08.01.2012 statt.

Der Lauftreff wünscht allen schöne Weihnachten und einen guten Start in 2012.

 

Der Lauftreff freut sich über neue Laufshirts von der Hütt-Brauerei. Vertiebsleiter Norbert Pustlauk hat uns am Mittwoch beim Lauftreff die neuen Shirts übergeben. Leider hatte er die Getränke für nach dem Lauf vergessen aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
An dieser Stelle nochmal ein großes Danke an die Hütt-Brauerei für die Unterstützung.

 

huettlaufshirtuebergabe