WOLFHAGEN. Am 14.11.09 fand der letzte Heimspieltag des Jahres 2009 für die Volleyball Mannschaft des TSV Dörnberg statt. An diesem Tag mussten die Gastgeber ihre Heimspiele in der Sporthalle in Wolfhagen austragen, da die Halle in Zierenberg an diesem Wochenende nicht zur Verfügung stand. Im ersten Spiel unterlagen die Mannen vom TSV dem Gegner aus Korbach klar mit 0:3 (14:25, 16:25, 14:25). Zu Beginn des ersten Satzes konnte der TSV Dörnberg noch mithalten, aber dann nutzten die Gäste aus Korbach ihre technische und spielerische Überlegenheit aus und gewannen den ersten Satz deutlich mit 14:25. Im zweiten Satz wollten die Spieler um Spielführer Gerrit Lindmeier alles besser machen. Doch nach nur wenigen Minuten mussten sie feststellen, das dieser Vorsatz nicht in Erfüllung gehen sollte, da der Rückstand schnell auf 5:15 angewachsen war. Korbach konnte nun ganz in Ruhe diesen Satz zu Ende spielen und gewann auch diesen recht leicht mit 16:25. Der dritte Satz sah dann anfangs schon etwas besser aus. Beim Stand von 8:12 für Korbach war eigentlich noch alles möglich, aber dann reihte sich beim TSV Dörnberg wieder Fehler an Fehler und der TSV Korbach konnte die Führung schnell auf 12:19 ausbauen. Nun war jeglicher Widerstand der Heimmannschaft gebrochen und sie verloren auch den dritten Satz mit 14:25. Der Endstand nach nur 51 Minuten Spielzeit TSV Dörnberg – TSV Korbach: 0:3.

Im zweiten Spiel des Tages traf der TSV Dörnberg auf die Mannschaft vom VC Blockfrei Hofgeismar II. Da die Gäste aus Hofgeismar aber nur mit 5 Spielern angereist und daher unvollständig waren, ging dieses Spiel kampflos mit 3:0 (25:0, 25:0, 25:0) an die Mannschaft des TSV Dörnberg.

Für den TSV im Einsatz:
Jürgen Engel, Karsten Gerwinat, Adrian Kreller, Gerrit Lindmeier, Helmut Polzer, Stephan Schwarz, Winfried Tripp, Gerwin Weigel und Herbert Zimmer.


VFL Bad Arolsen II – TSV Dörnberg: 3:0

BAD AROLSEN.
Eine schwache Leistung zeigten die Volleyball-Damen des TSV Dörnberg am 14.11.2009 beim Auswärtsspiel gegen die Mannschaft aus Bad Arolsen. Im ersten Satz kamen die Gäste aus Dörnberg schon nicht richtig ins Spiel und die gegnerische Mannschaft ging nach den ersten Spielzügen deutlich in Führung. Der erste Satz ging dann auch mit 13:25 Punkten deutlich an die stärkere Mannschaft aus Bad Arolsen. Irritiert durch ihr eigenes Spiel verlief der zweite Satz leider keineswegs besser, bei den Dörnbergerinnen klappte die Annahme nicht und so waren auch nur wenige Angriffsschläge in das gegnerische Spielfeld möglich. Nach nur 12 Minuten mussten sie sich auch im zweiten Satz mit 5:25 Punkten geschlagen geben. Im dritten und letzten Satz versuchten sich die Dörnbergerinnen noch mal an die Mädels aus Bad Arolsen heran zu kämpfen und die Zuschauer bekamen ein paar wenige schöne Spielzüge sehen. Leider konnten sich die Gäste auch in diesem Satz nur über insgesamt 14 Punkte freuen, während die Bad Arolser Damen wiederum 25 mal punkten konnten. So ging das Spiel mit 3:0 Sätzen an die Heimmannschaft aus Bad Arolsen.

Für den TSV Dörnberg spielten: Michaela Bachmann, Tanja Gerhold, Evelyn Göllner, Jennifer Polzer, Johanna Reising, Daniela Rottwilm und Petra Warnecke. Aus gesundheitlichen Gründen als Trainerin auf der Bank und leider nicht auf dem Spielfeld aktiv war Birgit Weigel.

TSV Dörnberg – VC Blockfrei Hofgeismar 2: 3:0

ZIERENBERG. Am 01.11.09 fand in der Zierenberger Schulsporthalle der erste Heimspieltag der Dörnberger Volleyballer statt. Im ersten Spiel standen sich die Mannschaften des TSV Dörnberg und des VC Blockfrei Hofgeismar 2 gegenüber. Mit diesem Gegner hatte die Mannschaft aus Dörnberg noch eine Rechnung offen, da Sie das letzte Spiel unglücklich mit 2:3 verloren hatten. Diesmal lief es bei den Gastgebern aber alles nach Plan und sie besiegten Hofgeismar mit 3:0 (25:23, 25:10, 25:15). Dabei sah es anfangs gar nicht so aus, dass Dörnberg dieses Spiel so deutlich gewinnen sollte. Hofgeismar war sofort im Spiel und erspielte sich schnell eine deutliche 13:21 Führung. Jetzt endlich fanden die Dörnberger auch ins Spiel und pirschten sich, mit Hilfe einer starken Aufschlagserie von Gerrit Lindmeier, Punkt für Punkt heran. Beim Stand von 19:21 versuchte Hofgeismar durch eine Auszeit den Spielfluss der Gastgeber zu unterbrechen, was ihnen aber nur kurzzeitig gelang. Dann schaffte der TSV Dörnberg, in der Mitte des Satzes, den nicht mehr erwarteten Ausgleich zum 22:22 und gewann schließlich diesen ersten Satz noch mit 25:23. Diesen unerwarteten Satzverlust musste Hofgeismar jetzt erst einmal verkraften. Die Dörnberger nutzen diese Chance und gingen im zweiten Satz schnell mit 10:6 in Führung. Dann schlug die Stunde von Helmut Polzer. 14 starke Aufschläge am Stück brachte die Mannschaft des TSV klar auf die Straße der Sieger. Beim Stand von 24:6 störte es dann auch niemanden mehr, dass man vier unnötige Fehler machte, da der Satz dann doch deutlich mit 25:10 gewonnen wurde. Nun wollten die Gastgeber im dritten Satz alles klar machen und den Sieg einfahren. Zu Beginn verlief dieser Satz bis zum Stand von 5:6 noch sehr ausgeglichen. Danach aber nahm die Heimmannschaft das Heft wieder in die Hand und erspielte sich eine klare 20:9 Führung. Nun lies der TSV es etwas ruhiger angehen und gewann letztendlich diesen dritten Satz mit 25:15. Endstand daher nach 59 Minuten Spielzeit: TSV Dörnberg – VC Blockfrei Hofgeismar 2: 3:0.

Im zweiten Spiel des Tages traf der TSV Dörnberg auf die Mannschaft des FSV Bergshausen 3. Da die Bergshäuser aber nur mit 5 Spielern angereist und daher unvollständig war, ging dieses Spiel kampflos mit 3:0 (25:0, 25:0, 25:0) an die Mannschaft des TSV Dörnberg.

Für den TSV im Einsatz: Jürgen Engel, Karsten Gerwinat, Adrian Kreller, Gerrit Lindmeier, Helmut Polzer, Afrim Rexhepi, Stephan Schwarz, Winfried Tripp, Gerwin Weigel, Henning Weigel und Herbert Zimmer

Mitternachtsturnier 2009

Super Turnier der Volleyballer des TSV Dörnberg

Der FSV Dörnhagen hatte zum 35. Volleyballturnier, das zum 5. Mal als „Mitternachtsturnier“ ausgerichtet wurde, eingeladen. Die Volleyballer des TSV Dörnberg nahmen zum dritten Mal am Mitternachtsturnier teil, da uns das Turnier und die Halle sehr gut gefällt. Neun Mannschaften waren zum Spielbeginn um 19.00 Uhr erschienen. Unser letztes Spiel endete erst kurz vor 2.00 Uhr nachts.

In der Vorrunde trafen wir auf „Schlappes Netz“ aus Niederzwehren, den Turniersieger der letzten beiden Jahre. Wir waren hoch konzentriert und motiviert, da wir gegen diesen Gegner beim Spiel um den Einzug ins Finale im letzten Jahr verloren hatten. Wir konnten den ersten Satz dank zweier Hauptangreifer, Karsten und Christoph, überraschend deutlich und schnell mit 15:8 gewinnen. Im zweiten Satz mussten wir einen Rückstand aufholen und hatten erst bei 21:19 den Titelverteidiger besiegt, obwohl ein Satz eigentlich nur bis 15 Punkte ging. Im zweiten Spiel mussten wir gegen die „ACT Allstars“ antreten. Diese Mannschaft war eine sehr junge Mannschaft vom ACT Kassel und beeindruckte uns durch ihren ruhigen und sicheren Spielaufbau, so dass wir von einem packenden Spiel ausgingen. Umso überraschter waren wir über unsere schnelle, deutliche Führung und unseren daraus resultierenden 15:3 und 15:10 Sieg.

In der Zwischenrunde trafen wir auf die Mannschaften des Veranstalters „FSV Dörnhagen“ und „Dynamo Windrad“. Für Dörnhagen sind wir, nach ihrem Bekunden, eine Art Angstgegner. In diesem Jahr verloren wir aber knapp mit 13:15 und 10:15. Ohne lange Pause mussten wir das zweite Spiel unbedingt gewinnen. Wir waren uns bewusst, dass dies gegen „Dynamo Windrad“ keine einfache Aufgabe sein würde, da diese Mannschaft in der Vorrunde sehr überlegen gespielt hatte. Aber an dieser Stelle kamen wieder einmal der Kampfeswille und das Durchsetzungsvermögen der Dörnberger zum Tragen. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen. Beim Stand von 13:13 war beiden Mannschaften die Wichtigkeit der nächsten Punkte bewusst. Dennoch dauerte es bis zum Stand von 20:18, bis sich die Routine der mit zwei 60 jährigen Spielern nicht gerade jungen Dörnberger Mannschaft ausgezahlt hatte. Im zweiten Satz konnten wir durch starke Angaben von Karsten und einem unüberwindlichen Block von Adrian und Christoph mit 6:0 in Führung gehen und gewannen, dank der kräftigen Unterstützung unserer Bank, mit 15:9 recht deutlich. Da Dörnhagen das Spiel gegen Dynamo Windrad mit 11:15 und 7:15 verlor, hatten alle drei Mannschaften 2:2 Sätze und 2:2 Punkte. Dynamo Windrad wurde aufgrund der Spielpunkte erster, TSV Dörnberg zweiter und der FSV Dörnhagen musste leider ausscheiden. Damit hatte sich wieder gezeigt, warum Dörnberg der Angstgegner von Dörnhagen ist.

Im Spiel um den Einzug ins Endspiel trafen wir auf Lohfelden, den Gewinner der „Hobbyrunde 2009“. Wir hatten uns bei Spielbeginn keine große Gewinnchance ausgerechnet, da einer unserer besten Spieler, Helmut, beim Einspielen feststellte, dass er wegen einer Verletzung nicht mehr weiterspielen konnte. Wir waren sehr überrascht, wie gut wir trotzdem gegen Lohfelden mithalten konnten. Erst nach sehr engen Sätzen mussten wir uns mit 2:1 geschlagen geben.

Das Endspiel bestritten „Lohfelden“ und „Dynamo Windrad“. Der Sieger des Mitternachtsturniers 2009 heißt „Lohfelden“.

Im Spiel um Platz drei trafen wir auf die Mannschaft von „ACT Theke“. Beide Mannschaften waren nach den vielen Spielen sehr müde. Dennoch wurde kein Ball verloren gegeben. Wir verloren erneut mit 2:1. Trotzdem hat uns das Turnier gut gefallen und wir sind gegen 3 Uhr zufrieden heimgekehrt.

Wir danken den Ausrichtern für ein weiteres gut organisiertes Turnier mit vielen spannenden Spielen und toller Stimmung. Bis zum nächsten Jahr.

Für Dörnberg spielten: Udo Cornelius, Karsten Gerwinat, Adrian Kreller, Helmut Polzer, Stephan Schwarz, Gerwin Weigel, Christoph und Herbert Zimmer.

Bittere Niederlage der Dörnberger Volleyballer

VC Blockfrei Hofgeismar II – TSV Dörnberg: 3:2

HOFGEISMAR. Am 26.09.09 kehrten die Volleyballer des TSV Dörnberg mit einer knappen 3:2 (21:25, 21:25, 25:20, 25:13, 15:8) Niederlage vom VC Blockfrei Hofgeismar II zurück. Dabei begann das Spiel für die Dörnberger doch ganz gut. Der erste Satz verlief zunächst sehr ausgeglichen. Bis zur Mitte des Satzes hatten sich die Mannen des TSV eine 9:15 Führung herausgespielt. Hofgeismar kam danach zwar wieder etwas besser ins Spiel, konnte den Satzverlust in Höhe von 21:25 aber nicht mehr verhindern. Im zweiten Satz gab es keinen großen Unterschied. Der Beginn war wieder sehr ausgeglichen, dann spielte die Dörnberger Mannschaft eine 12:19 Führung heraus. Mit diesem Vorsprung im Rücken ließen es die Dörnberger etwas lockerer angehen und siegten auch im zweiten Satz mit 21:25. Jetzt wollten sie den Sack eigentlich zu machen und mit einem 3:0 Erfolg nach Hause fahren, aber es kam alles ganz anders. Im dritten Satz begann Hofgeismar sehr stark und ging schnell mit 7:0 in Führung. Endlich erholten sich die Dörnberger von diesem Schock und kamen über den Kampf ins Spiel zurück. Die Aufholjagd begann. Der neue Spielstand nach einigen Minuten lautete 15:15. Nun drehte Hofgeismar den Spieß wieder um und gewann letztendlich den dritten Satz mit 25:20. Nun war der TSV Dörnberg erst einmal komplett erledigt. Dies spiegelte sich auch im vierten Satz wieder. Der Wille war zwar da, aber die Aktionen verpufften im Nichts. Hofgeismar hatte leichtes Spiel und gewann den vierten Satz deutlich mit 25:13. Danach kam es zum Tiebreak, den die Gäste unbedingt verhindern wollten. Mit dem Willen das Spiel wieder zu drehen und diesen Satz noch zu gewinnen kehrte die Dörnberger Mannschaft aufs Feld zurück. Bei den ersten Bällen sah es ja noch ganz gut aus, aber danach war es dann doch wieder vorbei. Die Annahme und das Stellungsspiel klappten überhaupt nicht. Beim Stand von 8:4 für Hofgeismar wurden die Seiten gewechselt. Hofgeismar dominierte auch den entscheidenden fünften Satz und gewann mit 15:8. Somit lautete das Endergebnis nach 90 Minuten Spielzeit VC Blockfrei Hofgeismar – TSV Dörnberg 3:2.
Für den TSV im Einsatz: Karsten Gerwinat, Adrian Kreller, Gerrit Lindmeier, Helmut Polzer, Afrim Rexhepi, Stephan Schwarz, Winfried Tripp, Gerwin Weigel und Henning Weigel

Erste Heimspiele der Damen - Zwei Niederlagen

TSV Dörnberg - ESV Jahn Treysa II: 0:3
TSV Dörnberg - VFL Bad Arolsen II: 0:3


Am 20.09.09 hatten die Volleyballerinnen des TSV Dörnberg 1894 e.V. ihre ersten Meisterschaftsspiele in der Kreisliga West zu bestreiten. Der TSV hatte Heimrecht und war somit Gastgeber für die Mannschaften des ESV Jahn Treysa und VFL Bad Arolsen.
Im ersten Spiel ging es ab 11.00 Uhr gegen die angereisten Frauen aus Treysa. Den ersten Satz konnten die Spielerinnen des TSV noch ausgeglichen gestalten, verloren diesen dann aber unglücklich mit 25:27 Punkten. Doch in der Folge schlichen sich immer mehr Fehler, bedingt durch Konzentrationsmängel, ein, so dass die Sätze zwei und drei trotz einer Standpauke verloren gingen (18:25 und 9:25). Das Spiel endete somit 0:3.
Nach einer kurzen Erholungspause ging es dann im zweiten Spiel gegen die Spielerinnen des VFL Bad Arolsen darum, die Fehler aus dem ersten Spiel zu vermeiden und sich zu steigern. Alle bemühten sich und wiesen auch steigende Tendenzen auf, aber auch das zweite Spiel ging mit 0:3 verloren. Der Lichtblick hierbei war, dass die Mannschaft sich im Laufe des Spieles von Satz zu Satz über den Kampf verbessern konnte (12:25, 19:25 und 22:25).

Für den TSV im Einsatz: Michaela Bachmann, Pia Dittmann, Inka Emich, Evelyn Göllner, Manuela Müller, Jennifer Polzer, Johanna Reising, Petra Warnecke und Birgit Weigel

Auftaktsieg für die Volleyballer vom TSV Dörnberg

FSV Bergshausen III - TSV Dörnberg: 0:3

BERGSHAUSEN.
Zum Auftakt der neuen Saison mussten die Volleyballer des TSV Dörnberg am Samstag, dem 19.09.09, beim FSV Bergshausen III antreten. Dieses Spiel konnten sie deutlich mit 3:0 (25:8, 25:13, 25:16) für sich entscheiden. Aber nun zum Spielablauf. Die Mannschaft aus Dörnberg konnte erst seit zwei Wochen wieder in Ihrer Halle trainieren und es standen zusätzlich 6 Spieler noch nicht zur Verfügung. Deshalb ging der TSV zwar mit gemischten Gefühlen in dieses Spiel, aber gleich im ersten Satz erwischte die Truppe aus Dörnberg den besseren Start. Schon nach wenigen Minuten hatten sie sich eine 8:4 Führung herausgespielt. Da sie zu diesem Zeitpunkt sehr konzentriert zu Werke gingen konnten die Mannen des TSV Dörnberg ihre Führung ohne Probleme auf 17:5 ausbauen und gewannen den ersten Satz deutlich mit 25:8. Im zweiten Satz ließ es die Mannschaft aus Dörnberg dann etwas lockerer angehen. Mit dem klaren Sieg des ersten Satzes im Rücken, ließ die Konzentration etwas nach und es schlichen sich dann einige Fehler ins Spiel der Dörnberger. Bis zum 5:6 verlief dieser zweite Satz daher sehr ausgeglichen, danach fand die Mannschaft des TSV aber wieder zur Form des ersten Satzes zurück und konnte erst mit 11:7 und nur wenig später mit 16:8 in Führung gehen. Diesen deutlichen Vorsprung gaben sie dann auch nicht mehr aus der Hand und siegten im zweiten Satz mit 25:13. Es fehlte der Mannschaft vom TSV jetzt nur noch ein Satz zum Sieg, doch der dritte Satz begann wieder wie der zweite Satz. Die Gäste aus Dörnberg fühlten sich wohl schon wie der sichere Sieger und produzierten Fehler über Fehler. Zum Glück war die Mannschaft aus Bergshausen an diesem Tag nicht in der Lage diese Fehler auszunutzen, so blieb der Satz bis zum 9:8 sehr ausgeglichen. Dann ging aber noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft des TSV Dörnberg und plötzlich gelangen Aktionen, die wenige Minuten vorher noch kläglich vergeben wurden. So konnte der TSV Dörnberg erst mit 15:10 und wenig später sogar mit 20:12 in Führung gehen. Jetzt war das Spiel zu Gunsten der Dörnberger entschieden und sie gewannen diesen dritten Satz doch noch relativ deutlich mit 25:16. Endstand der Partie nach nur 46 Minuten Spielzeit: FSV Bergshausen III - TSV Dörnberg: 0:3. Für den TSV kamen zum Einsatz: Karsten Gerwinat, Martin Heckmann, Gerrit Lindmeier, Afrim Rexhepi, Stephan Schwarz, Gerwin Weigel und Herbert Zimmer

Beachvolleyballturnier 2009

Am Samstag den 23.08.09 fand das Beachvolleyballturnier, veranstaltet von den Volleyballern des TSV Dörnberg, im Zierenberger Freibad statt. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 20°C konnten die Initiatoren immerhin 23 Teilnehmer für dieses Turnier begrüßen. Nachdem 6 Mannschaften zusammengestellt waren, konnte das Turnier beginnen. Gespielt wurde in zwei Gruppen á 3 Mannschaften, zu spielen waren je zwei Sätze. In der Gruppe 1 konnte sich in den Gruppenspielen die Mannschaft: „Sandasseln“, mit zwei Siegen vor den Teams: „Den krieg ich noch“ und dem „A-Team“ durchsetzten. In der zweiten Gruppe war es viel enger. Sieger wurde dort das Team: „Die Oldies“, mit 2 Punkten Vorsprung, vor dem Team: „Knapp daneben“. Das Team: „Die Beachies“, belegte hier den dritten Platz. Das Spiel um Platz 5 + 6 ging dann an: „Die Beachies“, da das „A-Team“ zu dem Finale nicht mehr antrat. Im ersten Halbfinale trafen „Die Oldies“ auf „Den krieg ich noch“. In einem spannenden Spiel konnten sich „Die Oldies“ mit 2:0 durchsetzen und zogen ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale mussten sich die „Sandasseln“ in einem ebenfalls sehr spannenden Spiel, dem Team „Knapp daneben“ ebenfalls mit 2:0 geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 + 4 trafen dann die „Sandasseln“ auf „Den krieg ich noch“. Nach hartem Kampf mussten sich die „Sandasseln“ letztlich mit 2:1 geschlagen geben und den dritten Platz dem Team „Den krieg ich noch“ überlassen. Im Finale kam es dann zum erneuten Aufeinandertreffen von „Die Oldies“ und „Knapp daneben“. Auch dieses Finale war hart umkämpft, schlussendlich musste sich „Knapp daneben“ mit 2:0 geschlagen geben. Sieger des Turniers damit: „Die Oldies“. Bei der Siegerehrung gab es für jeden Teilnehmer ein kleines Geschenk. Das Turnier hat allen beteiligten viel Freude bereitet und wir freuen uns alle schon auf eine Neuauflage im Jahr 2010.

Volleyball-Bändchenturnier

Nach einem Jahr Pause veranstalteten die Dörnberger Volleyballer am Samstag den 25.04.09 ihr traditionelles Bändchenturnier, ein Turnier für jeden der Spaß am Volleyball hat. Dieses Turnier fand in diesem Jahr erstmalig in der Zierenberger Schulsporthalle statt. Die Beteiligung war mit 30 Spielern recht erfreulich. Nachdem die Mannschaften zusammengestellt waren und die Bändchen grün, gelb, rosa, weiß und lila, als Kennzeichnung der Mannschaften, verteilt waren, konnte das Turnier gegen 11.00 Uhr beginnen. Gespielt wurde auf zwei Spielfeldern „Jeder gegen Jeden“. Die Dauer pro Spiel war auf 2 Sätze begrenzt. Nachdem jede Mannschaft zwei Spiele bestritten hatte, wurde erst einmal eine Mittagspause gemacht. In dieser Pause konnten sich die Spieler bei frisch gegrillten Steaks und Bratwürstchen stärken. Danach stand dann wieder der Volleyball im Vordergrund. Jede Mannschaft musste schließlich noch zwei weitere Spiele bestreiten. Auch wenn es dem einen oder anderen nach der Pause etwas schwer viel wieder in Schwung zu kommen, waren viele interessante Spiele zu sehen und was ganz wichtig war, der Spaß an der Sache stand immer im Vordergrund. Gegen 16.30 Uhr war es dann schließlich soweit. Alle Spiele waren beendet. Nun konnte die Siegerehrung stattfinden. Den ersten Platz belegte die Mannschaft „gelb“ mit 6:2 Punkten. Zweiter wurde, allerdings nur durch die mehr erzielten Einzelpunkte die Mannschaft „lila“ vor der Mannschaft „weiß“. Beide Mannschaften hatten am Schluss 5:3 Punkte. Den vierten Platz belegte, auch wieder aufgrund der besseren Einzelpunkte die Mannschaft „rosa“ vor dem fünften, der Mannschaft „grün“. Diese beiden Mannschaften erreichten am Ende jeweils 2:6 Punkte. Jede Mannschaft bekam für die Teilnahme und die gezeigten Leistungen ein kleines Geschenk überreicht. Schade, dass einige Teilnehmer, aus privaten Gründen, das Turnier sehr schnell verlassen mussten und daher nicht mehr bei der Siegerehrung dabei waren. Zum Schluss waren sich alle einig, dass dieses Turnier eine gelungene Veranstaltung war und es schön wäre, es auch im nächsten Jahr in diesem Rahmen durchzuführen.

Volleyball - Klassenerhalt gesichert!

Am letzten Spieltag der Saison musste sich der TSV Dörnberg 1894 e.V. wieder einmal geschlagen geben. Und das ausgerechnet gegen den Tabellenletzten „Blockfrei Hofgeismar“. Das Spiel ist schon so gut wie gewonnen dachte man, gegen den vermeintlich schwachen Gegner! Aber dem war leider nicht so und darum mussten sich die Dörnberger Volleyballer trotz größter Anstrengungen nach 90 Minuten Spielzeit mit 3:1 geschlagen geben.
Für den TSV Dörnberg 1894 e.V. kamen zum Einsatz: Udo Cornelius, Karsten Gerwinat, Martin Heckmann, Gerrit Lindmeier, Helmut Polzer, Winfried Tripp, Henning Weigel, Michael Wünsche und Herbert Zimmer.
Trotz dieser bitteren Niederlage am Saisonende ist der Klassenerhalt doch gesichert. Bedingt durch viele Spielerausfälle in der laufenden Saison, gab es einige vermeidbare Niederlagen, aber dank eines guten Trainings auch überraschend siegreiche Spiele. Am Ende hat man sich trotz der häufigen personellen Unterbesetzung achtbar einen Platz im Mittelfeld der Tabelle gesichert. Sollte es gelingen für die kommende Saison noch einige Ersatzspieler für unsere TSV Mannschaft zu gewinnen, so steht einer erfolgreichen nächsten Saison nichts im Wege. Wer also Interesse hat, kann sich uns anschließen, wir freuen uns über jeden Mann zur Verstärkung unseres Teams.

TSV'ler wieder zurück auf der Siegerstrasse

Am 03.02.08 hatten die Volleyballer vom TSV Dörnberg 1894 e.V. die Mannschaften vom SV Balhorn II und Tuspo Nieste zu Gast. Das erste Spiel gegen Balhorn gewannen die Dörnberger mit 3:1 (25:23, 25:21, 18:25, 25:17) und auch im zweiten Spiel gegen Nieste lautete der Endstand 3:1 (23:25, 25:23, 27:25, 25:15).

Der erste Satz gegen SV Balhorn II wurde von beiden Mannschaften sehr konzentriert angegangen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, so dass sich keiner einen größeren Vorsprung herausarbeiten konnte. Trotzdem konnten die Spieler vom SV Balhorn bis zum 18:20 immer einen knappen Vorsprung halten. Dann aber machten die Gäste kleine, aber entscheidende Fehler. Dörnberg konnte ausgleichen und kurze Zeit später den ersten Satz mit 25:23 für sich entscheiden. Der zweite Satz verlief sehr ähnlich, allerdings mit dem Unterschied, das nun der TSV Dörnberg eine knappe Führung behaupten konnte. Balhorn versuchte zwar immer wieder das Spiel an sich zu reißen, aber die TSV’ler haben sich diesmal nicht aus der Ruhe bringen lassen und brachten diesen Satz mit 25:21 nach Hause.

Im dritten Satz lief bei den Dörnbergern nicht viel zusammen. Sie hatten diesen Satz im Hinterkopf wohl schon gewonnen. Aber da spielte der SV Balhorn nicht mit. Ohne allzu große Gegenwehr spielten sie sich eine 8:16 Führung heraus. Die Dörnberger Volleyballer versuchten zwar noch einmal heranzukommen, aber Balhorn spielte diesen Satz routiniert zu Ende und gewann diesen schließlich mit 18:25.

Jetzt mussten sich die TSV Spieler was einfallen lassen. Mit der im dritten Satz gezeigten Leistung war das Spiel nicht zu gewinnen. Aber das hatte die Mannschaft auch verstanden. Sie begann den vierten Satz wieder viel konzentrierter und konnte sich eine 14:7 Führung herausspielen. Diese Führung verteidigten die TSV Volleyballer bis zum Schluss und gewannen somit den vierten Satz mit 25:17. Daher ergab sich nach 88 Minuten schweren Kampfes der folgende Endstand:

TSV Dörnberg 1894 e.V. – SV Balhorn II: 3:1.

Nun sollte im zweiten Spiel gegen TuSpo Nieste natürlich ebenfalls ein Sieg verbucht werden. Das sollte den Gastgebern aus Dörnberg schwerer fallen als sie dachten. Der erste Satz verlief von Beginn an sehr ausgeglichen. Die Dörnberger hatten auch noch etwas Mühe nach der kurzen Pause wieder den Spielrhythmus zu finden. Aber so nach und nach klappte das Zusammenspiel wieder etwas besser und sie konnten sich eine 20:16 Führung herausspielen. Die Volleyballer aus Nieste gab diesen Satz aber noch nicht verloren und kämpfte sich wieder heran, konnte dann sogar in Führung gehen und gewann den ersten Satz mit 23:25. Dies war so gar nicht so nach dem Wunsch der Gastgeber. Es musste im zweiten Satz besser werden. Das war leichter gesagt als getan. Bis zum 12:10 schien der TSV Dörnberg alles unter Kontrolle zu haben, aber dann wurde TuSpo Nieste II stärker und ging mit 19:21 in Führung.

Jetzt waren die TSV Volleyballer wieder an der Reihe. Sie rafften sich noch einmal richtig auf und gewannen den zweiten Satz knapp aber verdient mit 25:23.

Der Satzausgleich war geschafft. Jetzt wollten Sie mit zwei siegreichen Sätzen das Spiel schnell beenden, da die Kraftreserven so langsam nachließen.

Zu Beginn des dritten Satzes schien dieser Plan auch aufzugehen. Die Dörnberger Volleyballer spielten sehr ruhig und konzentriert und gingen schnell mit 20:12 in Führung. Das sollte es wohl gewesen sein, dachten die Gastgeber, aber es kam ganz anders. Auf einmal klappte gar nichts mehr. TuSpo Nieste holte Punkt für Punkt auf und plötzlich stand es 22:22. Nur wenig später hatten die Gäste aus Nieste sogar beim Stand von 23:24 Satzball!!!

Nun zeigten die TSV’ler aber noch einmal gute Moral, rissen das Spiel wieder an sich und gewann diesen Satz doch noch mit 27:25. Nun schien die Moral der Gäste gebrochen, denn auch im vierten Satz konnte sich der TSV Dörnberg schnell eine 14:8 Führung herausspielen. Diesmal fand Nieste aber nicht zurück ins Spiel und die Dörnberger gewannen diesen Satz klar mit 25:15. Der Endstand nach nochmals 85 Minuten kräftezehrender Spielzeit:

TSV Dörnberg 1894 e.V. – TuSpo Nieste: 3:1.

Zum Glück hatte der Mannschaftsführer vom TSV Dörnberger 1894 e.V., Karsten Gerwinat, an diesem Tag 9 Spieler zur Verfügung, so dass er durch viele Wechsel den Kräfteverlust der Spieler etwas eindämmen konnte.

Für den TSV Dörnberg kamen in beiden Spielen zum Einsatz: Udo Cornelius, Karsten Gerwinat, Martin Heckmann, Gerrit Lindmeier, Helmut Polzer, Winfried Tripp, Henning Weigel, Michael Wünsche und Herbert Zimmer.

Volleyballer starten mit Niederlage ins neue Jahr

Am ersten Spieltag im neuen Jahr verloren die Volleyballer vom TSV Dörnberg 1894 e.V. in Korbach mit 3:0 (25:23, 25:17, 27:25).
Den Beginn des ersten Satzes hatten die Dörnberger Volleyballer völlig verschlafen. Ohne große Gegenwehr stand es schon nach kurzer Zeit 12:4 für die Mannschaft des TSV Korbach. Nun versuchten die Dörnberger zwar besser ins Spiel zu kommen, taten sich aber sehr schwer. Zum Ende des Satzes lief es dann aber etwas besser und die Volleyballer vom TSV Dörnberg 1894 e.V. konnten sogar noch zum 21:21 ausgleichen. Nun keimte neue Hoffnung auf, denn ein knapper Satzsieg war greifbar nahe. Leider jedoch waren die Korbacher Spieler in dieser Spielphase abgeklärter und gewannen schließlich den ersten Satz knapp mit 23:25.
Der zweite Satz begann ähnlich wie der erste Satz. Auch hier ging der TSV Korbach schnell mit 12:4 in Führung. Diesmal aber spielten die Korbacher clever und konzentriert weiter und kontrollierten diesen Satz. Hierdurch blieben die Dörnberger chancenlos und verloren auch den zweiten Satz mit 25:17.
Der dritte Satz begann viel besser für den TSV Dörnberg. Endlich konnten die Mannschaft von Beginn an mithalten und erkämpfte sich sogar eine 2 Punkte Führung heraus. Diesen Vorsprung verteidigten sie bis zum 23:21. Danach kämpfte die Dörnberger Mannschaft zwar tapfer weiter, aber im entscheidenden Moment fehlte ihnen ein wenig Glück. So verloren sie auch den dritten Satz unglücklich mit 27:25.
Somit stand nach 68 Minuten Spielzeit das Endergebnis fest. TSV Korbach – TSV Dörnberg: 3:0Drücken wir den Volleyballern vom TSV Dörnberg 1894 e.V. die Daumen, dass sie am nächsten Spieltag endlich ihre Niederlagenserie abschütteln können.
Für den TSV kamen zum Einsatz: Jürgen Engel, Karsten Gerwinat, Martin Heckmann, Helmut Polzer, Winfried Tripp, Henning Weigel und Herbert Zimmer.

Erneute Niederlage der Dörnberger Volleyballer

Am Sonntag, 25.11.2007 verloren die Volleyballer des TSV Dörnberg 1894 e.V. ihr Auswärtsspiel klar mit 0:3 Sätzen (28:26, 25:17, 25:10) gegen TuS Fritzlar.
Der erste Satz begann für die Dörnberger recht zuversichtlich. Sie konnten das Spiel ausgeglichen gestalten und hatten ständig einen kleinen Punktevorsprung im Rücken. Bis zum 14:22 schien der Satz klar an die TSV’ler zu gehen. Dann aber wurde die TSV Mannschaft immer unkonzentrierter und Fritzlar holte Punkt für Punkt auf. Trotzdem hatte der TSV Dörnberg beim Stand von 20:24 Satzball. Aber wie schon so oft in der Vergangenheit hatten unsere Volleyballer diesen Satz gedanklich schon abgehakt und wurden dafür bitter bestraft, indem sie diesen ersten Satz noch mit einem 28:26 an Fritzlar abgeben mussten. Dies alles sollte dann im zweiten Satz besser werden. Zu früh aber geriet die TSV Mannschaft in Rückstand. Erst nach einigen Ballwechseln wurde es langsam besser, Dörnberg kam wieder heran und konnte sogar zum 16:16 ausgleichen. Damit war es aber auch schon wieder vorbei. Die Fritzlarer nutzte einige dumme Fehler unserer Mannschaft gnadenlos aus und gewannen schließlich den zweiten Satz mit 25:17. Im dritten Satz war dann die Moral der Dörnberger gebrochen. Bis zum 9:7 konnten sie noch mithalten, aber dann lief nicht mehr viel zusammen und TuS Fritzlar bestimmte das Spiel. Somit war es nicht verwunderlich, das dieser dritte und letzte Satz deutlich mit 25:10 an Fritzlar ging.
Endstand also nach 58 Minuten Spielzeit:
TSV Dörnberg 1894e.V. vs. TuS Fritzlar = 0:3
Für den TSV Dörnberg 1894 e.V. kamen zum Einsatz: Jürgen Engel, Karsten Gerwinat, Martin Heckmann, Gerrit Lindmeier, Helmut Polzer, Winfried Tripp und Michael Wünsche.

Volleyball - Niederlagen zum Jahresabschluss

Am letzten Spieltag des Jahres 2007 unterlagen die Volleyballer vom TSV Dörnberg 1894 e.V. in heimischer Halle gegen den TSV Korbach 1:3 (22:25, 21:25, 25:14, 19:25) und auch im Anschlussspiel gegen TuS Fritzlar mit 1:3 (19:25, 21:25, 25:23, 17:25).
Der erste Spielsatz gegen TSV Korbach begann für den TSV Dörnberg nicht gerade vielversprechend; musste unsere Volleyballer doch gleich einen vier Punkte Rückstand in Kauf nehmen. Aber so nach und nach wurde es etwas besser und beim Stand von 15:15 hatte man alles wieder im Griff. Bis zum 22:22 blieb der Satz ausgeglichen, aber dann machten die Dörnberger die entscheidenden Fehler und damit ging der erste Satz mit 22:25 an Korbach.
Der zweite Satz verlief anfangs ebenfalls sehr ausgeglichen. Bis zum Spielstand von 21:22 konnte man nicht vorhersehen, wer diesen Satz gewinnen würde. Aber auch jetzt waren es wieder die Dörnberger, die zum entscheidenden Zeitpunkt in der Konzentration nachließen und daher diesen Satz mit 21:25 abgaben.
Im dritten Satz spielten die Dörnberger Volleyballer dann wie verwandelt. Endlich zeigten sie ihr wahres Potential. Schnell hatten sie sich eine 14:7 Führung herausgearbeitet. Diesen Vorsprung konnten sie dann sogar noch ausbauen und gewannen diesen Satz schließlich klar mit 25:14.
Die Trendwende schien geschafft. Aber Korbach hatte sich natürlich noch nicht aufgegeben. Die Korbacher kamen wieder besser ins Spiel und daher war der vierte Satz bis zum 14:14 sehr ausgeglichen. Danach lies die Konzentration der Dörnberger wieder nach und Korbach nutzte diesen Vorteil, um diesen Satz mit 19:25 für sich zu entscheiden.
Somit lautete der Endstand nach 93 Minuten Spielzeit: TSV Dörnberg 1894 e.V. vs. TSV Korbach: 1:3
Nach einer kurzen Verschnaufpause mussten die Volleyballer vom TSV Dörnberger nun gegen TuS Fritzlar antreten. Im ersten Satz konnten die Dörnberger bis zum 8:8 ganz gut mithalten. Danach übernahm Fritzlar das Kommando und spielte sich ein fünf Punkte Polster heraus. Diesen Vorsprung ließen sich die Spieler vom TuS Fritzlar nicht mehr nehmen und gewann diesen Satz mit 19:25.
Der zweite Satz verlief ähnlich. Diesmal gelang es den Dörnberger Spielern bis zum 16:17 mitzuhalten, aber dann waren es wieder die Fritzlarer die, mit ihrem gewaltigen Angriffsdruck, das Spiel an sich rissen und daher auch den zweiten Satz mit 21:25 gewannen.
Im dritten Satz waren es dann die TSV Volleyballer, die den Gegner etwas mehr unter Druck setzen konnten. Dies spiegelte sich darin wieder, dass sie sich nach und nach eine 23:18 Führung herausspielen konnten. Zwar ließen die Dörnberger am Ende wieder etwas nach, konnten den Satz aber trotzdem noch knapp mit 25:23 für sich entscheiden.
Im vierten Satz merkte man dann, dass die Kräfte der Dörnberger immer mehr schwanden. Dieser Kräfteverschleiß ist auch auf die derzeit sehr dünne Personaldecke der Dörnberger Volleyballer zurückzuführen. So konnte man nur noch bis zum 10:12 ganz gut mithalten, aber dann ging es Schlag auf Schlag und der vierte Satz war mit 17:25 verloren.
Somit mussten sich die Dörnberger Volleyballer auch im zweiten Spiel geschlagen geben. Endstand nach 72 Minuten Spielzeit: TSV Dörnberg 1894 e.V. vs. TuS Fritzlar: 1:3
Für den TSV Dörnberg 1894 e.V. kamen zum Einsatz: Jürgen Engel, Karsten Gerwinat, Martin Heckmann, Helmut Polzer, Markus Rose, Winfried Tripp, Henning Weigel und Herbert Zimmer.