Im Jahr 2009 feierte die Volleyballspartevolleyball_hofgut_stammen des TSV Dörnberg ihr 30-jähriges Bestehen. Zu diesem Jubiläum hatten sich die Volleyballer etwas ganz besonderes ausgedacht. Eine Adventure-Tour auf dem Hofgut in Stammen. Bepackt mit den TSV-Zelten, Schlafsäcken, Brennholz und einigen anderen Dingen fuhren 13 Volleyballer/innen nach Stammen. Dort angekommen wurden Sie von „Guide“ Stefan, der sie durch diesen Tag führen sollte, empfangen. Bei Kaffee und Kuchen wurde der Ablauf des Tages besprochen. Anschließend ging es zur Ausgabe der Ausrüstung. Jeder erhielt ein Mountainbike und einen Fahrradhelm. Nach einer Funktionsüberprüfung der Räder ging es dann endlich los. Über Feld- und Waldwege mit anspruchsvollen Abfahrten kamen sie nach ca. 1,5 Stunden zur Vesperstation. Dort stärkten sie sich mit Erbseneintopf aus der Gulaschkanone, Brötchen und Getränken. Nun stand Bogenschiessen auf dem Programm. Nach einer kurzen Einführung durfte jeder mehrfach auf die Ziele schießen. Alle hatten viel Spaß dabei. Viel zu früh musste das Bogenschiessen beendet werden, da es nun im Kanu wieder zurück nach Stammen gehen sollte. Hierfür wurde jeder mit Schwimmweste und Paddel ausgerüstet. Auch hier gab es wieder eine kurze Einführung, als Trockenübung auf der Wiese. Danach wurden die Boote über einige Meter zur Diemel gebracht. Nachdem alle Teilnehmer mehr oder weniger wackelig ins Boot gestiegen waren, ging es los. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten ging es ganz gut vorwärts. In Sielen, wo die Boote wegen einer Schleuse über Land transportiert werden mussten, wurde zur Nachmittagsstunde eine Kaffeepause gemacht. Nach kurzer Zeit ging es dann weiter. Kurz vor dem Ziel enterte ein Boot und alle Insassen landeten im Wasser. Zusätzlich bekriegten sich zwei andere Boote auf dem Wasser und enterten sich gegenseitig. Letztendlich landeten alle in der Diemel. Nur das Boot des „Guides“ Stefan erreichte trocken sein Ziel. Dies aber nur aus dem Respekt vor dem „Guide“. Da es kurz vorher auch angefangen hatte zu regnen, machte dies keinem mehr was aus. Nachdem sich alle wieder trocken gelegt hatten ging es zum Abendessen. Ein schönes Grillbüfett wartete auf die „Helden“. Nach dem Schlemmen musste trotzdem noch einmal kurz gearbeitet werden, da die Zelte noch aufgebaut werden mussten. Dies ging zügig voran. Da nun auch der Regen wieder aufgehört hatte und die Sonne nochmals kurz auftauchte, machte man es sich vor den Zelten am großen Lagerfeuer gemütlich. Zusätzlich wurden einige Anekdoten aus vergangenen Volleyballjahren erzählt. Nach und nach gingen die Teilnehmer in die Zelte bzw. ins Strohhotel zum Übernachten. Am nächsten Morgen regnete es wieder wie aus Eimern. Nach dem reichhaltigen Frühstücksbüfett wurden die Zelte im Regen abgebaut. Nun sollte es eigentlich zum Tierpark Sababurg weitergehen, aber wegen des schlechten Wetters wurde dieser Programmpunkt gestrichen und alle traten die Heimreise mit dem Wissen ein tolles und aufregendes Wochenende verbracht zu haben, an. Alle Teilnehmer sprachen sich für eine Wiederholung solch einer Tour aus.

 

ZIERENBERG. Die Volleyballerinnen des TSV Dörnberg absolvierten am Sonntag in der Schulsporthalle Zierenberg ihre Heimspiele gegen den VFL Bad Arolsen II und den VFL Wolfhagen II.

Der 1. Satz gegen die Gäste aus Bad Arolsen war ein Schlagabtausch der ersten Klasse. Die Punkte gingen hin und her, letztlich setze sich Dörnberg mit 25:23 durch. Der 2. Satz verlief ähnlich, alle Spielerinnen waren weiterhin hoch konzentriert. Zum Schluss zog jedoch die Gastmannschaft an und entschied den Satz mit 25:19 für sich. Im 3. Satz kämpften beide Mannschaften hart um die Punkte. Leider fehlte zum Schluss das Glück bei den Dörnberger Damen und sie verloren knapp mit 26:28. Nun ging es in den 4. Satz, der jetzt aber gewonnen werden sollte. Die Gäste hatten sich warm gespielt und erspielten sich einen 5 Punkte Vorsprung. Nach 2 Auszeiten hatten sich die Dörnbergerinnen endlich wieder gesammelt und holten mächtig auf. Leider reichte es aber nicht für einen Sieg. Der Satz wurde wieder knapp mit 24:26 verloren und somit endete das 1. Spiel mit einer 1:3 Niederlage für den TSV Dörnberg.
Im zweiten Spiel gegen den VFL Wolfhagen II sollte jetzt aber ein Sieg her. So war die Theorie, aber, wie sich sehr schnell herausstellte, sah die Praxis anders aus. Die ersten beiden Sätze gingen ganz deutlich mit 25:13 und 25:15 an die Gäste aus Wolfhagen. Im 3. Satz kamen die Dörnbergerinnen durch eine gute Aufschlagsserie von Jenny Polzer wieder ins Spiel. Die Gäste kamen mit Ihrem Rückstand nicht ganz klar und nahmen 2 Auszeiten. Doch dies half nichts und somit ging der Satz deutlich mit 25:16 an die Dörnberger Mannschaft. Durch diese positive Wende stieg der Kampfgeist der Mannschaft und daher konnten die Dörnbergerinnen auch den nun folgenden 4. Satz deutlich mit 25:13 für sich entscheiden. Nun ging es in den Tie-Break. Damit haben die Volleyball Mädels aus Dörnberg schon lange kein Glück mehr gehabt, aber diesmal kam es anders. Beim Seitenwechsel hatte Dörnberg schon 5 Punkte Vorsprung und konnte diesen Abstand auch bis zum Endergebnis von 15:10 halten. Das Spiel endete also 3:2 für den TSV Dörnberg.

Für den TSV Dörnberg spielten: Pia Dittmann, Inka Emich, Tanja Gerhold, Evelyn Göllner, Manuela Müller, Jenny Polzer, Petra Warnecke und Birgit Weigel.

 

TSV Frankenberg II - TSV Dörnberg : 3:0

FRANKENBERG. Am Samstag, den 12.12.09, machten sich 6 Frauen unserer Volleyball Mannschaft des TSV Dörnberg auf nach Frankenberg. Dort fand das Spiel gegen den gleichnamigen Turnsportverein statt, das für uns gegen 16.00 Uhr beginnen sollte. Zuvor mussten wir jedoch nach ca. einstündiger Fahrt das Spiel TSV Frankenberg gegen VFL Bad Arolsen beaufsichtigen und als Schiedsgericht agieren. Bereits zu diesem Zeitpunkt zeigte sich die spielerische Stärke der Heimmannschaft, die auch heute wieder in Bestform zu sein schien.

Nachdem dann das ernüchternde Ergebnis der ersten Begegnung von 3:0 Sätzen feststand, waren wir vom TSV Dörnberg an der Reihe, „unsere Schlacht gegen den übermächtigen Feind zu schlagen“. Aufgrund der wenigen, mitgereisten Spielerinnen war die Startaufstellung für das gesamte Spiel schnell von unserer Spielführerin Birgit Weigel festgelegt. Und dann ging es auch schon fast pünktlich um 16:30 Uhr los mit dem ersten Satz, in dem wir kaum etwas entgegenzusetzen hatten. Zwar startete die Partie bis zu einem Punktestand von 5:5 relativ ausgeglichen, doch wendete sich das Blatt dann zu Gunsten der Frankenbergerinnen, die uns im ersten Satz dann doch klar mit 25:10 besiegten. Doch ließen wir uns aufgrund dieses Rückschlages nicht entmutigen, sondern mobilisierten noch mal alle Ressourcen, um die gegnerische Mannschaft besiegen zu können.

Und wieder erwartend gelang uns dies auch bis zur Mitte des zweiten Satzes, dank einiger guter Zuspiele, daraus resultierender Angriffe und herausragender Angaben u.a. von Inka Emich. Bis zu einem Punktstand von 14:14 nutzen wir die Schwächen im Zusammenspiel der individuell überlegenen Frankenbergerinnen zu unseren Gunsten aus und schöpften Hoffnung auf einen unerwarteten Sieg. Doch zu unserer Enttäuschung fand der Gegner zu diesem entscheidenden Zeitpunkt zu alter Stärke zurück und deckte unsere spielerischen Defizite gnadenlos auf. Daraus resultierte ein endgültiger Punktestand von 25:15 im zweiten Satz.

Nun nicht mehr durchgängig motiviert standen wir auf dem Feld in der Frankenberger Schulsporthalle und mussten auch im dritten Satz eine herbe Niederlage von 25:17 einstecken, auch wenn wir uns im Hinblick auf die vorangegangenen Sätze verbessern konnten.

Unglücklich waren jedoch nur wenige aus den Reihen des TSV Dörnberg darüber, dass wir den starken Gegner Frankenberg hätten besiegen können, wenn Konzentration und persönlicher Einsatz beibehalten worden wären. Stattdessen gab sich der Großteil von uns damit zufrieden, zumindest zweistellig vom Feld gegangen zu sein.

Insgesamt kann man also wieder von einem wenig erfolgreichen Wochenende für die Volleyballerinnen des TSV sprechen, aber auch von viel gewonnener Erfahrung und der Erkenntnis, dass es noch viele Baustellen in unserer Technik, Ausdauer und dem Zusammenspiel gibt, an denen wir auch im neuen Jahr versuchen können, zu arbeiten.

Damit verabschiedet sich die Damen-Mannschaft des TSV Dörnberg aus dem Jahr 2009 und hofft auf ein spielerisch besseres Jahr 2010.

Mitgereiste Kämpferinnen: Daniela Rottwilm, Birgit Weigel, Inka Emich, Manuela Müller, Jennifer Polzer und Pia Dittmann


VFL Wolfhagen II – TSV Dörnberg : 0:3

WOLFHAGEN. Am 28.11.2009 waren die Volleyballerinnen vom VfL Wolfhagen II Gastgeber für das Serienspiel gegen die Damen vom TSV Dörnberg.
Den ersten Satz entschied Dörnberg von Anfang an durch sicheres und routiniertes Spiel klar für sich. Nachdem Dörnberg eine satte Führung herausgespielt hatte, konnte Wolfhagen nicht mehr aufholen und der Satz endete 25:14.

Im zweiten Satz kämpfte die Mannschaft aus Wolfhagen stärker und der Satz war recht ausgeglichen. Die letzten Minuten wurden sehr spannend, Wolfhagen führte mit einem 23:22. Eine taktische Auszeit half den Dörnbergerinnen, sich wieder zu sammeln, und so konnten sie den Satz am Ende doch noch mit 26:24 für sich entscheiden.

Der dritte Satz gestaltete sich von Anfang bis zum Ende knapp. Nachdem die Gastgeberinnen mit 16:13 führten, wurde der Kampfgeist bei den Gästen aus Dörnberg wieder geweckt und sie konnten zum 19:19 ausgleichen. Da beide Mannschaften diesen Satz unbedingt gewinnen wollten, entwickelte sich ein stark umkämpfter, spannender Satz. Dörnberg behielt die Nervenstärke und beendete den letzten Satz mit 28:26.

Hiermit war der 3:0 Sieg für die Gäste verdient. Insgesamt überzeugte der TSV Dörnberg mit einer starken, konstanten und kämpferischen Leistung, die schließlich zum ersten Saisonsieg führte.

Für den TSV Dörnberg spielten:
Pia Dittmann, Inka Emich, Evelyn Göllner, Manuela Müller, Jennifer Polzer, Johanna Reising und Birgit Weigel.

 

 

SV Balhorn I – TSV Dörnberg : 3:1

BALHORN. Am 21.11.09 reiste die Dörnberger Mannschaft zum Serienspiel nach Balhorn. Die Motivation war groß endlich mal ein Spiel wieder richtig gut zu spielen, nachdem das letzte Spiel gegen Bad Arolsen (wir berichteten) so miserabel verlaufen war.
Um 15:00 Uhr war Anpfiff und die Gäste aus Dörnberg, um Mannschaftsführerin Birgit Weigel, konnten sich rechtzeitig eine gute Führung von 12:5 Punkten raus spielen. Dann kamen aber die Damen aus Balhorn wieder ins Spiel und es stand kurze Zeit später nur noch 13:12 für Dörnberg. Nun folgte ein spannender Schlagabtausch, da keiner den anderen mehr weit davon ziehen ließ. Die Dörnbergerinnen führten zum Schluss des Satzes mit 22:19, als Balhorn eine gute Aufschlagserie gelang und die Dörnbergerinnen diese Bälle leider nicht so parieren konnten, wie sie gerne gewollt hätten. Leider ging dieser Satz dann mit 23:25 an Balhorn.
Durch die guten Leistungen im ersten Satz motiviert, ging man mit guten Vorsätzen in den zweiten Satz. Dieser war wieder sehr ausgeglichen. Die Punkte wanderten zwischen den beiden Damenmannschaften hin und her und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Balhorn fehlte nur noch ein Punkt zum Satzgewinn, aber die Gäste aus Dörnberg konnten dies vereiteln. Nun ging es also weiter, da der Satz mit zwei Punkten Unterschied gewonnen werden musste. Beim Stand von 25:25 war also für beide Mannschaften noch alles offen. Die Balhornerinnen konnten diesen Satz dann leider wieder für sich gewinnen und zwar mit 29:27.
Aber gerade diese Spielstärke der Mannschaft aus Dörnberg ließ auf den nun folgenden dritten Satz hoffen. Dieser Satz war wieder sehr ausgeglichen und jede der beiden Mannschaften konnte diesen für sich gewinnen. Bis zum 19:17 für die Dörnbergerinnen ging es ständig hin und her. Dann aber lief im Spiel der Gäste endlich mal alles so, wie es geplant war und sie konnten diesen Satz mit 25:18 gewinnen.
Nun ging es auf in den vierten Satz. Auch hier das gleiche Spiel, immer recht ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich groß absetzen. Beim Stand von 10:10 war immer noch alles für beide Mannschaften drin. Dann behielten aber die Gastgeberinnen die Nervenstärke und sie konnten sich eine Führung von 17:13 heraus spielen, welche die Mannschaft aus Dörnberg leider nicht mehr aufholen konnte. Somit ging der vierte und letzte Satz mit 17:25 an Balhorn.
Das Endergebnis des Spieles nach 1 Stunde und 43 Minuten lautete: SV Balhorn I – TSV Dörnberg: 3:1

Für den TSV Dörnberg spielten: Evelyn Göllner, Manuela Müller, Jennifer Polzer, Johanna Reising, Daniela Rottwilm und Birgit Weigel