Eine Vereinsfahrt, die ist schön!

Die nordhessische Vereinsfamilie besuchte das südhessische Neuanspach.
Im entschleunigten Tempo über Landstraßen und unbekannte Landstriche führte uns der Busfahrer zum Hessenpark Neuanspach.
Vielen eine Begriff und vor Jahrzehnten mal dort gewesen, staunten alle über die Weitläufigkeit
dieses Arreals. Gern nahmen die Reisenden die Führung durch die Nordhessenabteilung von einer Fachfrau an.
Einige lustige Begebenheiten blieben im Gedächtnis, so die Steuereinschätzung nach Größe der Miste eines Bauernhofes. Oder die Sitzodnung in der Winterschule: im nächsten Winter ging es eine Bank nach hinten oder das Kind "blieb sitzen", in der Bank des vorherigen Winters. Im Sommer war keine Zeit zur Schule zu gehen, da mußte gearbeitet werden. So hatten auch die Lehrer über Sommer einen zweiten Beruf.
Im Alleingang erkundeten die Vereinsmitglieder einige Häuser mit Utensilien, die viele noch aus ihrer Kindheit kannten. Ein Krämerladen, Apotheke, Bürstenhersteller, Seiler etc., alles sehr interessant.
Dann meldete sich der Hunger, denn in der alten Bäckerei roch es zu verlockend nach Brot. Ein leckerer Käse aus der Vielfalt der Theke dazu, da blieben keine Wünsche offen.
Die Romantiker der Reisegruppe kamen nicht zu kurz: fast im Stundentakt waren kuriose und wunderschöne Hochzeiten zu bestaunen.
In Alsfeld-Eudorf eine weitere Hochzeitsgesellschaft und im gleichen Restaurant ein leckeres Abendessen a´la carte. Reich an neuen Erlebnissen kehrten alle wieder heim ins Dörfchen.

Karnevalistische Übungsstunde

Die ägyptische Pharaonin Margot und die Kürbisfrau Petra bereiteten mit einigen Müttern und Omis viele Spielstationen auf, die mit Spaß und Freude von den närrischen Kindern in Beschlag genommen wurden.
So sah man kleine Piraten, Wickie, Pipis, Bienen, Blumenkinder, Prinzessinnen, wilde Tiere und viele schöne Verkleidungen herumwuseln. Ob beim Staffellauf, Puzzlewettbewerb oder auf der Hindernisbahn. Gut kam auch der Tausendfüßler-Lauf und die begehrte Rollbrettfahrt an.

Alles begann mit der obligatorischen Modenschau, bei der die ersten Stimmungskanonen abgefeuert wurden: Stufe eins "trampeln", Stufe zwei "klatschen", Stufe drei "aufstrebendes Hui".
Karnevalslieder gemischt mit Kinderhits ließen Eltern mit Kindern hopsen und tanzen.

120 Minuten vergingen im Galopp. Dann hieß es: Schluß für heut, ihr lieben Leut, wir wollen jetzt nach Hause gehn und sagen uns auf Wiedersehn!


Bilder in der Galerie --> hier klicken!