Ansprechpartner 
Nadine Krekel
Tel. 0173 / 9596735 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wer?
Sprtbegeisterte ab 8 Jahren

Wann? 
Mittwoch: 17.30 bis 19.00 Uhr für Kinder von 8 - 11 Jahren
Mittwoch: 19.00 bis 20.30 Uhr für Teenager und Jugendliche ab 12 Jahren

Wo? Mehrzweckhalle Dörnberg - Großer Saal


Information:
Sportbegeisterte ab 8 Jahren trainieren die "Kunst der effizienten Fortbewegung" und stärken dadurch Körperbeherrschung, Selbsteinschätzung, Disziplin, Konzentration, geistige Stärke und Kreativität.

Wenn man Tiere beobachtet wie sie sich fortbewegen, geschmeidig, elegant und effizient. Tiere wie Katzen oder Affen, wenn man sie auf einem Geländer balancieren, sie von Baum zu Baum schwingen oder eine Mauer hoch hüpfen sieht, als wäre es nichts, dann kann man schon neidisch werden. Man denkt kurz darüber nach: „Könnte ich mich auch so fortbewegen? So frei? Mit unendlich vielen Möglichkeiten? – Nein!“, werdet Ihr sagen.

Aber das ist falsch!

Bei Parkour geht es darum, sich in Perfektion, effizient, schnell, flüssig und ohne jegliche Hilfsmittel fortzubewegen. Man überwindet Mauern, balanciert auf Geländern, klettert, springt oder hangelt von Ast zu Ast. Die Möglichkeiten der Fortbewegung sind nahezu grenzenlos. Wichtig dabei ist das richtige Training! 

Kraft, Ausdauer, Konzentration, Gleichgewicht, Körperbeherrschung, Disziplin, Selbsteinschätzung, sowie geistige Stärke und Kreativität müssen trainiert werden, um dem Ziel katzenartiger Fortbewegung näher zu kommen.

Ursprünglich ist Parkour aus der „Méthode Naturelle“ von Georges Hébert entstanden. Diese Methode stammt aus den Zeiten des Vietnamkrieges. Sie ermöglichte den Soldaten, sich im Dschungel schnell und effizient fortzubewegen. David Belle, der Gründer von Parkour, bekam diese Methode von seinem Vater, ein ehemaliger Vietnam-Soldat, beigebracht, entwickelte sie weiter und passte sie auch an die städtischen Gegebenheiten an. Parkour ist keine (Wettkampf-)Sportart, sondern vielmehr eine kreative Kunst, Philosophie, Lebenseinstellung, die dabei hilft, die eigenen durch Körper und Umwelt gesetzten Grenzen zu erkennen und zu überwinden, ohne damit andere mit seinem Können beeindrucken zu wollen. Hierbei ist es jedoch nicht erforderlich, sich gefährlichen oder waghalsigen Situationen auszusetzen. Die Philosophie von Parkour beinhaltet es, die Voraussetzungen für eine Technik abzuschätzen und dabei immer im Auge zu behalten, ob man diese Voraussetzungen erfüllt und die Situation gefahrlos meistern kann. Ein anderer Aspekt der Philosophie ist der respektvolle Umgang des Traceurs (französisch: „der den Weg ebnet“) mit seiner Umgebung und seinen Mitmenschen. Der Traceur ist auf seine Umgebung angewiesen und sollte deshalb darum bemüht sein, sie intakt zu halten, auch wenn er ungewöhnliche Wege beschreitet, die bei unvorsichtiger Begehung darunter leiden könnten. Ebenso ist er auf das Verständnis seiner Mitmenschen angewiesen, wenn er seinen Weg geht. Also sollte er auch anderen, die ungewöhnliche Interessen haben, offen entgegentreten und nicht von Vorurteilen beherrscht sein.

Doch wie trainiert man richtig?

Parkour, die Kunst der effizienten Fortbewegung, ist das neuste Sportangebot des TSV Dörnberg. In der Mehrzweckhalle Dörnberg (im Sommer auch mal draußen vor der Halle, bzw. auf einem Spielplatz in Hallennähe) wird unter Anleitung erfahrener Traceure und in sicherer Umgebung die Art der Fortbewegung gelehrt. Gerade zum Anfang ist es sehr wichtig, dass man es langsam angeht, um die Gelenke nicht zu schädigen und den Körper an diese Belastungen zu gewöhnen. Trainiert wird eine Mischung aus Kraft, Ausdauer, Technik und Koordination. Da der Aspekt „Freiheit“ im Vordergrund steht, wird die meiste Zeit frei trainiert.

Seid Ihr neugierig geworden? Motiviert? Und habt Spaß an der Bewegung?

Dann schaut doch demnächst bei unserem Training mal vorbei.

Weitere Informationen zu den Outdoortreffen in den Ferien, sowie Videos und Bilder der E-Movement Gruppe findet Ihr auf www.parkour-kassel.de