Am Sonntag den 11.12.2016 trafen die Volleyballerinnen des TSV Dörnberg zum ersten Heimspieltag der Kreisklasse Nord West auf die Mannschaften vom VFL Bad Arolsen II und der TuSpo Nieste II.
Das erste Spiel gegen den Tabellen zweiten aus Arolsen begann für den TSV denkbar schlecht. Bereits zu Beginn liefen die Dörnbergerinnen einer 0:6 Punkte Führung hinterher und so verlor man den ersten Satz schnell mit 11:25 Punkten. Im zweiten Satz zeigte der TSV das er durchaus in der Lage ist mitzuhalten. Starke Angriffe über Nadine Heuser und Hanna Tümmler fanden ihr Ziel im gegnerischen Feld. Dem VFL Bad Arolsen gelang es jedoch den entscheidenden Satzball der Dörnbergerinnen beim Stand von 24:23 Punkten abzuwehren um schließlich mit drei starken Angaben auch den zweiten Satz mit 24:26 Punkten zu gewinnen. Sichtlich mitgenommen vom knappen Satzverlust fand der TSV im dritten Satz kaum zurück ins Spiel und gab auch diesen mit 14:25 Punkten an Arolsen ab.

Endstand nach 57 Minuten: TSV Dörnberg – VFL Bad Arolsen 0:3 (11:25; 24:26; 14:25 Punkte)

Das zweite Spiel gegen den Tabellen vierten aus Nieste sollte nun besser laufen. Der TSV stand mit Annika Bindbeutel sicher in der Annahme und genaue Zuspiele über Nina Busch und Vanessa Trautmann erreichten die gut aufgelegten Angreiferinnen. Der TuSpo Nieste gelang es nicht ein sauberes Dreierspiel aufzubauen, dennoch Punkteten sie mit schnellen, platzierten Bällen hinter den Dörnberger Block. Obwohl die Schützlinge von Manuela Müller eindeutig das bessere Spiel lieferten, mussten sie den ersten Satz mit 20:25 Punkten abgeben. Nach dem erneut knappen Satzverlust ließ der TSV im zweiten Satz die TuSpo Nieste allzu leichtfertig in Führung gehen. Nieste führte schon mit 8:17 Punkten bevor die Dörnbergerinnen den Turbo zündeten. Anna Sziele und Lena Domrich brachten mit starken Angriffen den TSV wieder ran, konnten aber den Verlust des Satzes nicht mehr abwenden, der mit 21:25 Punkten an Nieste ging. Jetzt war Schwung im Spiel und der TSV spielte frei auf. Genaue Angaben von Jessika Endres fanden ebenso ihr Ziel wie die Angriffen von Annika Schulz. Dörnberg dominierte den Satz und gewann verdient mit 25:12 Punkten. Die gleiche Leistung konnte der TSV jedoch nicht im vierten Satz abrufen und so ermöglichte man Nieste wieder ins Spiel zurück zu finden und der letzte Satz ging mit 19:25 Punkten verloren.
Spielführerin Anna Sziele zeigte sich Hoffungsvoll für die anstehenden Rückspiele. Wenn wir konstanter Spielen können wir diese Spiele gewinnen.

Endstand nach 80 Minuten: TSV Dörnberg – TuSpo Nieste II 1:3 (20:25; 21:25; 25:12; 19:25 Punkte)

Für den TSV Dörnberg spielten: Anna Sziele, Hanna Tümmler, Lena Domrich, Annika Bindbeutel, Annika Schulz, Vanessa Trautmann, Jessika Endres, Nadine Heuser, Nina Busch.

141216bild1 141216bild2
141216bild3 141216bild4

Zum dritten Spieltag der Volleyball Kreisklasse Nordwest gab es in Korbach eine deutliche 3:0 Niederlage für die Spielerinnen des TSV Dörnberg.

Im Ersten Satz taten sich die Dörnbergerinnen, die krankheitsbedingt auf vier Spielerinnen verzichten musste, sichtlich schwer. Der TSV Korbach ließ keinen Zweifel daran, wer hier Herr im Haus war und setzte die Schützlinge von Trainerin Manuela Müller unter Druck. Die Dörnbergerinnen wirkten wie gelähmt. Ein Spielaufbau kam nicht zustande, was die Unsicherheit des gesamten Teams noch steigerte. Schnell ging der erste Satz mit 25:03 Punkten verloren. Nach einem Wechsel wirkte der TSV Dörnberg im zweiten Satz etwas stabiler. Die Dörnbergerinnen zeigten mehr Präsenz am Netz und so konnten sie einige Punkte durch Angriffe von Lena Domrich, Hanna Tümmler und Anna Sziele einfahren. Aber Korbach suchte die Lücken im Dörnberger Stellungsspiel und wurde fündig. Dörnberg stellte teilweise das gesamte Bewegungsspiel ein und musste schließlich auch den zweiten Satz mit 25:13 Punkten abgeben. Auch der dritte Satz begann ähnlich, bevor nach einer Auszeit, die Dörnbergerinnen sich über lange Ballwechsel etwas Sicherheit im Spielaufbau zurückholten und zum 10:10 ausglichen. Der TSV Korbach agierte vortan wieder etwas zielstrebiger und Dörnberg machte keine Anstalten hier über den Kampf zurückkommen zu wollen und so ging auch der letzte Satz mit 25:16 Punkten verloren.

Sichtlich angefressen von der Leistung ihrer Schützlinge kommentierte Trainerin Manuela Müller im Anschluss, dass es schwierig war mit den vielen Ausfällen ein gutes Spiel zu zeigen. Man könne die Niederlage auch nicht am Trainingsrückstand einiger Spielerinnen festmachen. Hier hat heute eindeutig der Wille zum Sieg gefehlt.

Der TSV Dörnberg steht mit nur einem Sieg aus den letzten drei Spielen als Vorletzter auf Platz 6 der Kreisklasse Nordwest.  Am 11.12.16 empfängt man dann zum ersten Heimspiel der Saison den Tabellen Zweiten VFL Bad Arolsen II und den Tabellen Vierten TuSpo Nieste II in der Zierenberger Schulsporthalle.

Endstand nach 50 Minuten: TSV Korbach – TSV Dörnberg 3:0 (25:03; 25:13; 25:16 Punkte)

Für den TSV Dörnberg spielten: Anna Sziele, Hanna Tümmler, Lena Domrich, Annika Bindbeutel, Annika Schulz, Paula Krug, Vanessa Trautmann. 

angrifflenadomrich

annahmevanessatrautmann

blocklenadomrichpaulakrug

Am dritten Spieltag der Volleyball Mixed Saison kehrten die Volleyballer des TSV Dörnberg mit einer 3:0 Niederlage gegen den Tabellenführer aus Elgershausen heim.

Den Dörnbergern war schon vor ihrer Anreise klar, dass mit Elgershausen eine schwere Aufgabe vor ihnen liegt, hatte doch der Gastgeber bisher noch keinen einzigen Satz abgeben müssen. Entsprechend nervös startete der TSV in den ersten Satz und lag prompt mit 4:0 Punkten hinten. Danach wurde das Spiel der Dörnberger besser. Bei schnellen Angriffen über die Mittelangreifer Gerrit Lindmeier und Stephan Schwarz agierte die TSG Elgershausen zu statisch und die Dörnberger konnten einige Punkte für sich verbuchen. Dieses Tempo zehrte jedoch an den Kräften des TSV und Elgershausen stellte sich immer besser auf den Spielaufbau der Dörnberger ein. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich musste der TSV den ersten Satz mit 25:11 Punkten abgeben. Im zweiten Satz kam der TSV jetzt besser ins Spiel und beim Stand von 8:8 Punkten, nach starkem Angriffspiel von Anna Sziele, war für den TSV noch alles drin. Dörnberg gestaltete das Spiel jetzt breiter und präzise Zuspiele von Helmut Polzer und Tabea Kuhaupt ermöglichten den Außenangreifern zu Punkten. Doch Elgershausen fand schnell zurück ins Spiel, bis auch der zweite Satz mit 25:15 Punkten an die TSG ging. Mit der Führung im Rücken schaltete Elgershausen im dritten Satz ein paar Gänge runter und eröffnete den Dörnbergern Chancen die Diese zur 5:7 Punkte Führung nutzten. Aufschläge von Herbert Zimmer und Robin Volkwein konnten erfolgreich im Feld der TSG platziert werden. Jetzt erhöhte Elgershausen wieder die Schlagzahl und den Dörnbergern fehlte das ein und andere Mal die nötige Präzision um mehr Punkte auf ihrem Konto zu verbuchen. Somit ging auch der dritte Satz mit 25:12 Punkten an die TSG Elgershausen.

Endstand nach 49 Minuten: TSG Elgershausen – TSV Dörnberg 3:0 (25:11; 25:15; 25:12 Punkte)

Für den TSV Dörnberg spielten: Tabea Kuhaupt, Anna Sziele, Herbert Zimmer, Helmut Polzer, Robin Volkwein, Gerrit Lindmeier und Stephan Schwarz.

Am zweiten Spieltag der Volleyball Kreisklasse Nordwest fuhren die Spielerinnen des TSV Dörnberg zum Tabellennachbarn TV Jahn Kassel III. Nach 58 Minuten feierten die Dörnbergerinnen einen klaren 0:3 Erfolg und somit den ersten Sieg der noch jungen Saison.

Die  Anfangsphase des Spiels wurde auf beiden Seiten von vielen kleinen Ungenauigkeiten im Spielaufbau geprägt. Ab der Mitte des ersten Satzes hatten sich die Dörnbergerinnen aber gefunden. Gerade über die Außenangreiferpositionen konnten Hanna Tümmler und Nadine Heuser wichtige Punkte für den TSV einfahren und den Satz mit 25:15 Punkten für sich entscheiden. Der zweite Satz begann ausgeglichen was vor allem daran lag, dass der TSV nicht mehr investierte als nötig. Die Kasslerinnen agierten jetzt zielstrebiger und konnten den Dörnberger  Vorsprung kurz vor Schluss beim Stand von 19:19 Punkten ausgleichen. Nach einer Auszeit auf Seiten des TSV und der klaren Ansprache durch Trainerin Manuela Müller die deutlich mehr Einsatz forderte, gewannen die Dörnbergerinnen den zweiten Satz mit 21:25 Punkten. Mit zwei Sätzen in Führung nahm der TSV im dritten Satz wieder etwas das Tempo raus. Zur Satzmitte war man beim Stand von 10:11 Punkten mit den Kasslerinnen auf Augenhöhe. Nach einer Auszeit für den TV Jahn waren es aber die Dörnbergerinnen die durchstarteten. Mit sehenswerten Spielzügen konnten sie ihren Vorsprung ausbauen und schließlich auch den dritten Satz mit 15:25 Punkten für sich entscheiden.

Co-Trainer Stephan Schwarz sagte im Anschluss, er freue sich mit der Mannschaft über die drei Punkte. Er erwartet aber auch ein besseres Zusammenspiel gerade was das Anspiel zur Stellerpositionen angeht. Wir haben die Qualität es noch besser zu machen.

Der TSV Dörnberg trifft am 27.11.2016 im Auswärtsspiel auf den TSV Korbach.  

Endstand nach 58 Minuten: TV Jahn Kassel III – TSV Dörnberg 0:3 (15:25; 21:25; 15:25 Punkte)

Für den TSV Dörnberg spielten: Anna Sziele, Hanna Tümmler, Lena Domrich, Tabea Kuhaupt, Annika Schulz, Nadine Heuser, Nina Busch, Paula Krug. 

bild1

bild2

bild3

bild4

Am 08.10.2016 fuhren die Volleyballerinnen des TSV Dörnberg zum Saisonauftakt in der Kreisklasse Nord West nach Frankenberg. Hier unterlag man dem TSV 1848 Hessen Frankenberg in einem spannenden Spiel in 1:3 Sätzen. 
Die Dörnbergerinnen die ohne fünf Spielerinnen nach Frankenberg gekommen waren zeigten von Beginn an eine gute Leistung. Bis zum Stand von 8:8 Punkten konnte man den ersten Satz ausgeglichen gestalten. Danach zog Frankenberg das Tempo an und sie erspielten sich ein deutliches Übergewicht. Nach einigen technischen Punktverlusten gab man den Satz mit 17:25 Punkten ab. Im zweiten Satz war es nun der TSV Dörnberg der besser aus der Pause kam. Sehenswerte Angriffe über Anna Sziele und Annika Schulz brachten die Dörnbergerinnen mit 6:2 Punkten in Führung. Frankenberg tat sich schwer ihre Angriffe am gut positonierten Block des TSV vorbei zu bringen. Hinten hielten die Annahmen von Tabea Kuhaupt und Jessika Endres den TSV im Spiel. Durch eine Angabenserie der Frankenbergerinnen konnten diese den knappen Vorsprung der Dörnbergerinnen beim Stand von 23:23 Punkten ausgleichen und schließlich auch den zweiten Satz mit 24:26 Punkten für sich entscheiden. Die Dörnbergerinnen hätte jetzt das Handtuch werfen können doch nach anfänglichem Ballverlust brachten die Angaben von Nadine Häuser und Annika Bindbeutel den TSV zurück in die Erfolgsspur und zu einem 10:2 Punkte Vorsprung. Gutes Dreierspiel und hohe Laufbereitschaft sicherten ihnen einen 25.17 Punkte Satzgewinn. Im vierten Satz eröffnete nun Frankenberg das Spiel und der TSV hatte einige Probleme die wuchtigen Angaben sicher anzunehmen. Das ermöglichte Frankenberg ihr Angriffsspiel über die Außenpositionen aufzubauen. Einige Bälle der Dörnbergerinnen wurden all zu leichtfertig an Frankenberg abgegeben und man lag schnell mit 5:11 Punkten zurück. Trainerin Manuela Müller reagierte mit einer Auszeit die Wirkung zeigen sollte. Dörnberg kam nochmal bis auf zwei Punkte herran musst schließlich aber auch den vierten Satz mit 19:25 Punkten abgeben.

Endstand nach 78 Minuten: TSV Fankenberg – TSV Dörnberg 3:1 (25:17; 26:24; 17:25; 25:19 Punkte)

Für den TSV Dörnberg kamen zum Einsatz: Annika Bindbeutel, Jessika Endres, Nadine Häuser, Tabea Kuhaupt, Annika Schulz und Anna Sziele 

bild1 bild2
bild3 bild4