Am 14.03.2016 trafen die Volleyballer des TSV Dörnberg zum Rückspiel in der Mixed Liga Kassel auf den Tabellenführer aus Wehleiden. Hier musste sich der TSV Dörnberg mit 0:3 gegen die TG Welheiden II geschlagen geben.

Die Dörnberger, die nur mit einem nominellen Mittelangreifer zum Spiel nach Wehleiden gefahren waren taten sich von Beginn an schwer. Der erste Satz wurde von vielen Ungenauigkeiten in der Annahme und im Stellungsspiel bestimmt. Schnell lag man mit 1:5 Punkten hinten. Die Wehleider wirkten deutlich frischer im Spiel. Punkte für den TSV resultierten hauptsächlich aus Fehlern der TG. Der erste Satz wurde schnell mit 9:25 Punkten abgegeben. Nach einem Doppelwechsel zum Beginn des zweiten Satzes wirkte die Dörnberger Mannschaft stabilier und konnten bis zum Stand von 14:12 Punkten sogar in Führung gehen. Der Tabellenerste setzte Dörnberg nun doch mehr unter Druck. Die Angriffe der TG konnten nur selten parriert werden und so gab man den zweiten Satz mit 17:25 Punkten ab.

Der dritte Satz begann für die Dörnberger alles andere als gut und schnell lag man mit 0:5 Punkten hinten. Es gelang dem TSV selten über gute Spielzüge Punkte zu erspielen, dennoch konnte man den Vorsprung der TG Wehleiden auf 10:13 Punkte verkürzen. Dies sollte jedoch nicht ausreichen. Die TG hatte eindeutig mehr vom Spiel und dem TSV fehlten die Mittel den Satz noch zu drehen. Somit ging auch der dritte Satz mit 17:25 Punkten an die TG Wehleiden II.

Endstand: TG Wehleiden II – TSV Dörnberg 3:0 (25:09; 25:17; 25;17 Punkte)

Für den TSV Dörnberg spielten: Johanna Schwarz, Inka Emich, Elena Müller, Helmut Polzer, Herbert Zimmer, Roland Weis, Robin Volkwein, Sören Wicke, Stephan Schwarz.

KASSEL. Am neunten Spieltag der Volleyball Mixed Liga waren die Spieler des TSV Dörnberg zu Gast beim ACT Kassel. Hier konnte sich der TSV in einem intensiven Spiel mit 2:3 Sätzen (20:25; 25:16; 25:19; 17:25; 07:15 Punkte) gegen den ACT Kassel durchsetzen.

Gleich von Beginn an agierte der TSV sicher in der Annahme und im Stellungsspiel. Der ACT Kassel fand kein Mittel gegen die diszipliniert spielenden Dörnberger. Der Spielstand von 00:07 Punkten sprach für sich. In der Folge vergab der TSV jedoch einige gute Chancen und ließ den ACT auf 15:16 Punkte heran kommen. Es entwickelten sich einige sehenswerte Spielzüge an deren Ende sich die Dörnberger den ersten Satz mit 20:25 Punkten sichern konnten. Nach einem Doppelwechsel auf Seiten des TSV Dörnberg, Roland Weis kam für Johanna Schwarz, Inka Emrich für Stephan Schwarz ins Spiel, war es zunächst der ACT Kassel der mit 14:05 Punkten in Führung ging. Doch die Dörnberger gaben nicht auf und konnten mit guten Angriffen über Jürgen Engel und Robin Volkwein den Vorsprung auf 20:15 Punkte verkürzen. Nach einer Angabenserie durch den ACT Kassel musste der TSV Dörnberg den zweiten Satz mit 25:16 Punkten abgeben. Der dritte Satz entwickelte sich zu einem Kopf an Kopf rennen, beim dem der ACT am Ende die besseren Karten hatte und diesen mit 25:17 Punkten für sich entschied. Jetzt war der TSV Dörnberg gefordert und stellte sich mit der Siegermannschaft aus dem ersten Satz auf. Dies zeigte umgehend Wirkung. Dörnberg spielte fortan wieder sehr genau und konzentriert. Schnell ging man mit 05:10 Punkten in Führung. Diese Führung gaben die Dörnberger nun nicht mehr her. Eine Angabenserie von Helmut Polzer beendete die Hoffnung des ACT das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. Dörnberg gewann den vierten Satz mit 17:25 Punkten. Somit ging es in den Entscheidungssatz. Hier wollten die Dörnberger nun nichts mehr anbrennen lassen und setzten den ACT von Beginn an unter Druck. Starke Annahmen durch Elena Müller und Johanna Schwarz ermöglichten eine beachtliche Führung von 03:08 Punkten zum Seitenwechsel. Dem ACT gelang es in der Folge nicht die laufstarken Dörnberger im Spiel zu bremsen. Nach einem perfekten Zuspiel von Helmut Polzer war es Stephan Schwarz der den entscheidenden Spielball im Feld des ACT versenkte.

Endstand nach 96 Minuten: ACT Kassel – TSV Dörnberg 2:3

Für den TSV Dörnberg spielten: Elena Müller, Johanna Schwarz, Inka Emrich, Jürgen Engel, Helmut Polzer, Stephan Schwarz, Robin Volkwein, Roland Weis, Sören Wicke.

Zum letzen Heimspieltag in der Kreisklasse Nordwest empfingen die Volleyballerinnen des TSV Dörnberg die Vereine aus Kaufungen und Melsungen.
Das Auftaktspiel machte der TSV Dörnberg in der gut gefüllten Zierenberger Schulsporthalle gegen den SV Kaufungen II. Im ersten Satz beherrschten noch leichte Abstimmungsprobleme das Spiel des TSV. Schnell lag man mit 05:10 Punkten zurück. Diesen Vorsprung konnten sie trotz deutlicher Leistungssteigerung nicht mehr wett machen und so gab man den diesen mit 14:25 Punkten an Kaufungen ab. Trainerin Manuela Müller reagierte und brachte zum zweiten Satz mit Annika Schulz und Vanessa Tümmer zwei frische Spielerinnen. Diese legten gleich los wie die Feuerwehr und der TSV ging mit 6:1 Punkten in Führung. Von nun an spielten sich die Dörnbergerinnen in einen regelrechten Rausch. Durch starke Annahmen gelangte der Ball über die Steller zu Anna Sziele und Hanna Tümmler die den Ball immer wieder im Feld des Gegners einschlagen ließen. Der TSV hatte nun klar die Oberhand und führte verdient mit 19:09 Punkte. Die Kaufungerinnen hielten mit guten Spielzügen dagegen konnten den Satzgewinn der Dörnbergerinnen jedoch nicht verhindern und so gewann der TSV den zweiten Satz mit 25:21 Punkten. Im dritten Satz begegneten sich nun zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Zur Satzmitte erspielten sich die Kaufungerinnen einen leichten Vorsprung von 14:15 Punkten. Auf beiden Seiten wurde verbissen um jeden Ball gekämpft. Einer Angabenserie von Tabea Kuhaupt auf Seiten des TSV folgten gute Angriffe des SV Kaufungen II. Das Ende sollte jedoch Kaufungen für sich entscheiden und die Dörnbergerinnen gaben den dritten Satz knapp mit 21:25 Punkten ab. Im vierten Satz gelang nun den Kaufungerinnen der bessere Start und schnell lag der TSV mit 01:06 Punkten zurück. Doch der TSV gab nicht auf und kam durch Angriffe von Vanessa Trautmann noch einmal bis auf 09:14 Punkte heran. Leider musste man den Entscheidungssatz dennoch mit 17:25 Punkten abgeben. Trainerin Manuela Müller fand für ihre Dörnbergerinnen jedoch nur lobende Worte. Einsatz und Kampfbereitschaft haben gestimmt. Hier wächst ein gutes Team zusammen das in der nächsten Saison weiter angreifen wird.

Endstand nach 87 Minuten: TSV Dörnberg – SV Kaufungen II 1:3 (14:25; 25:21; 21:25; 17:25 Punkte)

Im zweiten Spiel trafen die Dörnbergerinnen nun auf den Tabellenersten aus Melsungen. Mit einem Sieg gegen Dörnberg wollten die Melsunger ihren Aufstieg perfekt machen. 
Doch die Dörnbergerinnen sollten alles andere als leichte Beute werden. Zu Beginn des ersten Satzes hielt der TSV Dörnberg bis zum Stand von 05:05 Punkten stand. Doch die Melsunger wurden stärker. Nach einigen Annahmefehlern auf Seite der Dörnbergerinnen zog Melsungen davon und man gab den ersten Satz mit 15:25 Punkten ab. Auch der zweite Satz begann vielversprechend. Die Dörnberger Angriffe über Annika Schulz, Hanna Tümmler und Anna Sziele wurden jedoch gut pariert. Langsam merkte man den Dörnbergerinnen an, dass ihre Kraft zu Ende ging. Auch der zweite Satz musste dann mit 12:25 Punkten abgegeben werden.
Nach nun bereits 6 gespielten Sätzen aus zwei Spielen fehlte den Dörnbergerinnen im dritten Spielsatz immer mehr die Konzentration. Die Melsungerinnen nutzten ihre Gelegenheit und gewannen auch diesen Satz mit 09:25 Punkten.

Endstand nach 54 Minuten: TSV Dörnberg – MT Melsungen 0:3 (15:25; 12:25; 09:25 Punkte)

Für den TSV Dörnberg kamen zum Einsatz: Annika Bindbeutel, Nina Busch, Nadine Heuser, Tabea Kuhaupt, Annika Schulz, Anna Sziele, Vanessa Trautmann, Hanna Tümmler.

DSC 0270

DSC 0577

DSC 0648

DSC 0701

BALHORN. In der Kreisklasse Nordwest waren die Volleyballerinnen des TSV Dörnberg zu Gast in Balhorn. Hier musste man sich klar mit 3:0 Sätzen (25:07; 25:11; 25:08 Punkten) geschlagen geben.

Das Spielergebniss täuscht jedoch über den Spielverlauf hinweg. Hier zeigten die Dörnbergerinnen im Gegensatz zum letzten Spiel viel Laufbereitschaft und Kampfgeist. Im ersten Satz hatte der TSV noch mit der niedrigen Deckenhöhe der Balhorner Turnhalle zu kämpfen. So gingen zahlreiche Angaben und Annahmen ins Aus. Jedoch zeigten sich die Schützlinge von Trainerin Manuela Müller stark verbessert. Laufwege und Absprachen klappten gut und so ging in der Anfangsphase das Spielkonzept voll auf. Die Balhorner, die dieses Jahr ein Wort um den Aufstieg mitreden wollen, zogen nach ersten Ballverlusten die Zügel an und gingen verdiehnt mit 5:3 Punkten in Führung. Der TSV konzentrierte sich in dieser Phase zu wenig auf die Annahme und so landeten die Balhorner Angaben Punkt für Punkt im Dörnberger Feld. Schnell musste der Satz mit 25:07 Punkten abgegeben werden.

Im zweiten Satz gingen die Dörnberger in Front die nun noch kompackter Standen. Die Bahlhorner Angriffe endeten bereits bei Annika Schulz die auf Seiten des TSV mehrfach goldrichtig beim Block stand. Die hauchdünne Führung vom 09:10 Punkten für den TSV beim Favoriten sprach für sich. Nach dem Angabenwechsel zu gunsten des SV Balhorn III gelang es den Dörnbergerinnen nicht die entscheidende Annahme genau zu spielen. Balhorn zog davon und so wurde auch der zweite Satz mit 25:11 Punkten abgegeben. Im Finalsatz zeigte sich das gleiche Bild, den kämpfenden Dörnbergerinnen fehlte in der Annahme die letzte Konzentration was Balhorn eiskalt ausnutzte. Damit ging auch der 3. Satz mit 25:08 Punkten an den SV Balhorn III. Trainerin Manuela Müller sprach im Anschluß von einer verdiehnten Niederlagen die gemessen an den Punkten jedoch nicht die prima Manschaftsleistung wiederspiegelt. Bis zum nächsten Heimspiel am 28.02.2016 (11:00 Uhr) wird man verstärkt die Annahmetechnik üben und es den Gegner deutlich schwerer machen.

Für den TSV Dörnberg kamen zum Einsatz: Anna Sziele, Annika Schulz, Hanna Tümmler, Paula Krug, Tabea Kuhaupt, Annika Bindbeutel, Nina Busch, Nadine Heuser, Elena Müller.

volleyballbalhorn