Zwei Tage nach dem erfolgreichen Turnier in Ahnatal ging es für die Mixed Volleyballer des TSV Dörnberg direkt in der Liga weiter. Gegen die Neulinge vom TuSpo Regershausen gab es auf Seiten des TSV zwei Aufstellungsänderung. Anna Sziele und Martin Obstfelder rotierten für die angeschlagen Stephan Schwarz und Ali Nazari ins Team. Zum Satzbeginn wirkten die Dörnberg noch nicht im Spiel angekommen und viele individuelle Stellungsfehler brachten Rengershausen mit 13:4 Punkten in Führung. Dörnberg wechselte früh und kam nun über die Außenangreiferpositionen vermehrt zu Chancen was zu einem 19:25 Punkte Satzsieg führte. Doch anstatt mit der Führung im Rücken etwas Ruhe in den Spielfluss zu bekommen, verlief auch der zweite Satz nicht zu Gunsten des TSV und Rengershausen glich das Spiel mit 25:15 Punkten aus. In der Folge lief wenig bei den Dörnbergern zusammen die merklich noch mit dem Nachwirkungen des Turniers in Ahnatal zu kämpfen hatten. So musste man auch den dritten Satz mit 25:12 Punkten und den Spielsatz mit 25:15 Punkten abgeben. Als Nächstes erwarten die Dörnberger die bisher ungeschlagene TG Welheiden 1. Diese sind am 26.11.18 zu Gast in der Zierenberger Schulsporthalle. Anpfiff ist um 20:30 Uhr.

Für den TSV Dörnberg spielten: Weronika Krolak, Anna Sziele, Gerrit Lindmeier, Ahmad Shuaib, Robin Volkwein, Nasir Nassini und Martin Obstfelder.


 

Am 27.10.2018 folgten wir der Einladung unserer Nachbarn vom SVW Ahnatal 06 und nahmen an ihrem alljährlichen Günter Zäge Gedächtnisturnier teil. In diesem Jahr starteten acht Mannschaften die im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ um den begehrten Pokal kämpften. Der TSV Dörnberg startete gut in das Turnier und sicherte sich die ersten Punkte mit je einem Unentschieden gegen Rot-Weiß Körle und dem Gastgeber SVW Ahnatal. Anschließend ging es gegen die Favoriten von Dynamo Windrad und dem KSV Baunatal. Während es gegen die Dynamo eine erwartet klare Niederlage gab zwang man den KSV Baunatal zwei Mal in die Verlängerung bevor man auch dieses Spiel knapp mit 15:17 und 16:18 Punkten verloren geben musste. Im fünften Spiel des Abend trafen wir auf die TG Welheiden und konnten endlich mit 15:12 und 19:17 Punkten unseren ersten Sieg verbuchen. Im Anschluss erkämpften wir gegen die Netzaktivisten aus Espenau ein Unentschieden bevor es zum Abschluss noch eine Niederlage gegen den TSV Oberzwehren gab. Bei der Preisverleihung stand der TSV Dörnberg nach solider Leistung am Ende auf Platz 4 hinter dem Turniersieger KSV Baunatal, dem Zweiten Dynamo Windrad und dem Dritten der TG Welheiden.

Für den TSV Dörnberg spielten: Weronika Krolak, Hanna Tümmler, Ali Nazari, Stephan Schwarz, Gerrit Lindmeier, Ahmad Shuaib, Robin Volkwein und Gerwin Weigel.

 

bild1


 

Zum zweiten Spieltag in der Kreisliga Nordwest reisten die Volleyballerinnen des TSV Dörnberg zum Spitzenreiter nach Hofgeismar. Die trotz zahlreicher Ausfälle gut aufgelegten Habichte starteten stark. Hofgeismar gelang es nicht ihre Angriffe konsequent durchzuziehen und Dörnberg entschied den ersten Satz mit 18:25 Punkten für sich. Nach dem Seitenwechsel kam Hofgeismar besser ins Spiel, was auch an der hohen Fehlerrate im Dörnberger Stellungsspiel lag. Ohne große Gegenwehr siegte Hofgeismar deutlich mit 25:11 Punkten. Auch im dritten Satz rollte die Hofgeismarer Angriffswelle und Dörnberg tat zu wenig um das Ruder wieder herum zu reißen. So musste man auch diesen Satz mit 25:15 Punkten abgeben. Nun hieß es Ruhe bewahren und Trainerin Manuela Gleim vertraute ihren Spielerinnen: „Seid aggressiv, seid laut, ihr schafft das!“ war die klare Ansage für den vierten Satz. Dörnberg zeigte von nun an ein ganz anderes Spiel und machte sich die Lücken in der Hofgeismarer Aufstellung zunutze. Mit viel Übersicht gelang es den Dörnbergern den vierten Satz mit 24:26 Punkten zu gewinnen. Im Tie-Brake sahen die Habichte lange wie der sichere Sieger aus und beim Stand von 4:10 Punkten für den TSV hätte eigentlich nichts mehr anbrennen dürfen. Doch Hofgeismar kam zurück und glich aus. Dörnberg vergab in der Folge den entscheidenden Spielball und Hofgeismar entschied den fünften Satz mit 16:14 Punkten für sich. Manuela Gleim sagte im Anschluss:“ Hier hat heute die bessere Mannschaft gewonnen. Wir haben nach dem Einbruch stark ins Spiel zurück gefunden, konnten uns aber leider nicht belohnen.“

Endstand: VC Blockfrei Hofgeismar – TSV Dörnberg 3:2 (18:25; 25:11; 25:15; 24:26; 16:14)

Für den TSV Dörnberg spielten: Anna Sziele, Lena Dormrich, Tabea Kuhaupt, Nina Busch, Nadine Heuser, Hanna Tümmler Luna Reichert, Johanna Schwarz, Jessica Endres.

bild1


bild2


 

Am 28.09.2018 trat die Mixed Volleyball Mannschaft des TSV Dörnberg bei Mitternachtsturnier in Dennhausen an. Von 19:00 bis 3:00 Uhr kämpften wir in sechs Partien um einen Platz auf dem Treppchen. Zum Start in die Gruppenphase erwartete uns bereits der Vorjahresfinalist Dynamo Windrad den man in einem engen Spiel ein Unentschieden abringen konnte. Die Folgepartie gegen die „Netzaktivisten“ aus Dennhausen ging mit 2:0 Sätzen verloren und auch im dritten Gruppenspiel gegen Rot-Weiß Körle kamen wir nicht über ein 1:1 hinaus. Hier war deutlich mehr für den TSV Dörnberg zu holen gewesen doch die zwei mageren Punkten in der Gruppenphase reichten nicht für die Qualifikation der Finalspiele. Jetzt hieß es für uns in den letzten beiden Spielen noch die beste mögliche Platzierung zu erreichen. Mit den „Gebrechlichen“ vom ACT Kassel wartete ein schlagbarer Gegner auf uns. Doch es lief nicht rund beim TSV Dörnberg. Nach einer 15:10 Punkte Niederlage im ersten Satz erkämpfte man im zweiten Satz einen knappen 16:18 Punkte Sieg. Der Entscheidungssatz ging jedoch mit 15:8 Punkten klar an den ACT Kassel. Im letzten Spiel wollten wir nun endlichen den ersten Sieg einfahren, mussten aber kurzfristig den Ausfall zweier Spieler verkraften. Gegen die zweiten Garde aus Dennhausen hatten wir einige Mühe unser Spiel zu machen konnten aber den ersten Satz mit 15:13 Punkten für uns entscheiden. Im zweiten Satz sah Dörnberg schon wie der sichere Sieger aus doch kurz vor Schluss drehte Dennhausen den Satz und gewann mit 14:16 Punkten. Die Anfangsphase des Entscheidungssatzes war sehr ausgeglichen bis die Angabe zu Gunsten des TSV Dörnberg an Stephan Schwarz überging. Dieser platzierte zehn Angaben in Folge im Feld der Dennhäuser und Dörnberg gewann mit 15:5 Punkten.

Nach Platz 10 im Vorjahr landete der TSV Dörnberg dieses Jahr auf Platz 7. Im Finale schlug Dynamo Windrad den KSV Baunatal klar mit 2:0 Sätzen.

Für den TSV Dörnberg spielten: Johanna Schwarz, Robin Volkwein, Ahmad Barakazai, Ali Nazari, Gerrit Lindmeier, Stephan Schwarz und Nasir Nassini.
 

bild1 bild2
bild3 bild4 

 

Zum Saisonstart in der Mixed Volleyball Liga Kassel empfing der TSV Dörnberg den Vorjahresmeister aus Elgerhausen.
Die auf drei Positionen neu formierte Dörnberger Mannschaft setzte von Beginn an die TSG Elgershausen unter Druck. Erfolgreiche Abschlüsse über die Mittelangreifer Stephan Schwarz und Ali Shuaib sicherten den ersten Satz mit 25:17 Punkten. Hoch motiviert ging es für Dörnberg in den zweiten Satz. Elgershausen stand nun kompakter und dem TSV viel es zunehmend schwerer die wuchtigen Angriffe der Elgershäuser zu parieren. In dieser Drangphase der TSG konnten sich die Dörnberg auf Nadine Heuser verlassen, die mit gutem Stellungsspiel und sicheren Annahmen Dörnberg im Spiel hielt. Im Angriff war Robin Volkwein hoch effektiv, so dass der TSV im Endspurt die Nase vorn hatte und den Satz mit 25:22 Punkten gewann. Dieser Satz hatte viel Kraft gekostet. Während Elgershausen gut in den dritten Satz startete, leisteten sich die Dörnberger zu viele Fehler im Stellungsspiel. Ohne große Gegenwehr gab man den Satz mit 12:25 Punkten an die TSG ab. Elgershausen wollte nun den TSV in den Tie-Break zwingen doch die Dörnberger erwischenden den besseren Start in den vierten Satz. Dieser Satz hatte es in sich. Keiner der beiden Mannschaften wollte das Spiel verloren geben. Der Lucky-Punsch gehörte dann dem TSV Dörnberg, die nach zwei abgewehrten Satzbällen den entscheidenden Ball im Feld der TSG Elgerhausen unterbringen konnten und so den vierten Satz mit 27:25 Punkten gewannen. Spielführer Stephan Schwarz sagte im Anschluss:“ Niemand hatte hier heute mit einem Sieg gerechnet. Die ganze Mannschaft hat heute alles gegeben, ich bin sehr stolz auf unsere Leistung“

 

Endstand TSV Dörnberg – TSG Elgershausen 3:1 (25:17; 25:22; 12:25; 27:25)

Für den TSV Dörnberg spielten: Weronika Krolak, Nadine Heuser, Robin Volkwein, Ahmad Barakazai, Ali Shuaib und Stephan Schwarz.