Am Samstag den 11.11.2017 reisten die Volleyballer des TSV Dörnberg zu unseren Nachbarn nach Ahnatal um am 17. Günther-Zäge Gedächnisturnier teilzunehmen. Hier trafen wir auf viele alte Bekannte Hobbymannschaften die im Spielmodus jeder gegen jeden um den Gewinn des Turniers kämpften. 

Das erste Spiel bestritten wir gleich gegen den späteren Turniersieger Dynamo Windrad. Hier gab es zwar eine Niederlage in zwei Sätzen, doch ein guter und genauer Spielfluss gaben uns Motivation für die nächsten Spiele. Ein erster Lichtblick war das zweite Spiel gegen die Moskitos vom ACT Kassel denen man ein Unentschieden abrang. Danach setzte es eine herbe Niederlage gegen die TG Welheiden 2 bevor wir, in einem Sehenswerten Spiel, ein Unentschieden gegen unsere Freunde aus Körle errangen. Im fünften Spiel erwarteten uns die Gastgeber aus Ahnatal. Hier verspielten wir kurz vor Schluss den sicher geglaubten Satzgewinn knapp mit 23:25 Punkten um im Anschluss den zweiten Satz mit 25:16 Punkten zu gewinnen. Wieder nur ein Unentschieden und auch im letzten Turnierspiel gegen den SVB Kassel reichte es nur zum Remie. 

Nach acht Stunden Turnierzeit und vier Unentschieden aus sechs Spielen stand am Ende der sechste Platz für den TSV Dörnberg. Dennoch hat die Teilnahme am letzten Turnier des Jahres viel Spaß gemacht. Man wird sich im kommenden Jahr wieder begegnen und dann hoffentlich auch einen Sieg für den TSV Dörnberg verbuchen können.

Für den TSV Dörnberg spielten: Nadine Heuser, Tabea Kuhaupt, Herbert Zimmer, Robin Volkwein, Gerrit Lindmeier, Jürgen Engel und Stephan Schwarz


 


 

Am 28.10.2017 reisten die Dörnberger Volleyballdamen zum Auswärtsspiel zur TG Welheiden 4. Hier musste man sich in einem abwechslungsreichen Spiel im Tie-Brake mit 3:2 Sätzen geschlagen geben.

Vom Beginn sahen die Zuschauer eine sehr konzentriete Dörnberger Mannschaft. Mit schnellen Spielzügen und sicheren Angaben führte man schnell gegen die Gastgeberinnen aus Welheiden und konnte so den ersten Satz mit 16:25 Punkten für sich entscheiden. Einer leichten Führung der Welheiderinnen im zweiten Satz folgte der Dörnberger Ausgleich durch Anna Sziele und Lena Domrich. Doch die TG Welheiden spielte unbeeindruckt weiter und sicherte sich den zweiten Satz schließlich mit 25:18 Punkten. Im dritten Satz kamen die Schützlinge von Trainerin Manuela Müller nicht ins Spiel. Viele kleine Fehler ermöglichten es dem Gegner Punkte zu sammeln und so ging der dritte Satz mit 25:11 Punkten an Welheiden. Dörnberg wirkt angeschlagen, kam aber stark aus der Pause zurück. Die deutliche Ansprache ihrer Trainerin hatte wohl gesessen und so ging man im vierten Satz verdient in Führung. Die Spannung war kaum zu erfassen, beide Mannschaften boten ein kampfbetontes Spiel mit vielen langen Spielzügen an dessen Ende sich der TSV Dörnberg mit 19:25 Punkten durchsetzen konnte. Jetzt war alles wieder offen und der Tie-Brake musste das Spiel entscheiden. Mit einem leichten Punkteplus zu Gunsten der TG Welheiden ging man in die Halbzeit des fünften Satzes. Diesen Vorsprung holten die Dörnbergerinnen aber wieder ein, mussten sich aber schlussendlich doch mit 15:12 Punkten geschlagen geben.

Trainerin Manuela Müller sagte im Anschluss:“ Wir sind nach dem verlorenen dritten Satz stark zurück gekommen und haben es dem Gegner extrem schwer gemacht heute zu Gewinnen. Leider hat es am Ende zwar nicht für einen Sieg gereicht, wir haben aber bleibenden Eindruck hinterlassen.

Für den TSV Dörnberg spielten: Lena Domrich, Anna Sziele, Hanna Tümmler, Johanna Schwarz, Nadine Heuser, Annika Bindbeutel, Nina Busch, Tabea Kuhaupt und Annika Schulz.


 




 

Am 29.09.2017 nahmen die Volleyballer des TSV Dörnberg am inzwischen 13. Mitternachtstturnier in Dörnhagen teil. Das breit gefächerte Teilnehmerfeld mit 12 Mannschaften wurde unter anderen durch Vereine aus Göttingen, Baunatal, Körle und Hofgeismar komplettiert. In der Gruppe A bekamen es die Volleyballer des TSV Dörnberg ab 19.30 Uhr, mit dem FSV Dörnhagen 1, den Moskitos aus Hofgeismar und dem SVW Ahnatal zu tun. Das Auftaktspiel gegen Ahnatal wurde gleich zur Nervenprobe bei dem sich der Gegner nach vier Matchbällen durchsetzen konnte. Auch gegen Dörnhagen 1 verloren die Dörnberger unglücklich nach zwei abgewehrten Matchbällen. Nach einer weiteren Niederlage gegen die Moskitos musste man sich in der Gruppenphase trotz guten Spiels mit dem letzten Platz begnügen und spielte somit in einer neuen Gruppe um die Plätze 9 – 12.

Im ersten Spiel traf man auf die Los Invalidos vom ACT Kassel. Hier erspielte man sich in zwei Sätzen ein unentschieden. Das folgende Spiel gegen die Netzaktivisten aus Espenau wurde von einer schweren Verletzung überschattet. Ohne Einwirkung des Gegners verletzte sich ein Spieler aus Espenau so schwer, dass ein anschießender Abtransport mit dem Rettungswagen notwendig wurde. Das Spiel endete mit einem 2:0 Sieg für den TSV Dörnberg. Im letzten Spiel der Gruppe setzten sich die Dörnberg dann auch noch mit 2:0 Sätzen gegen Dörnhagen 2 durch. Der TSV Dörnberg beendete das Spiel um 4:30 Uhr mit einem versöhnlichen 9. Platz. Der Turniersieg ging an den KSV Baunatal die sich gegen Dynamo Windrad im Finale durchsetzen konnten.

Für den TSV Dörnberg spielten: Johanna Schwarz, Anna Sziele, Lena Domrich, Gerwin Weigel, Jürgen Engel, Robin Volkwein und Stephan Schwarz.



 

Zum Auftakt der Volleyballsaison in der Kreisklasse Nordwest konnten die Damen des TSV Dörnberg einen klaren 0:3 Sieg gegen die Gastgeberinnen vom TSV Jahn Kassel 1883/3 feiern.

Von Beginn an setzten die Dörnbergerinnen den Gegner unter Druck und erspielten sich bis zur Satzmitte ein leichtes Punkteplus. Durch einige Nachlässigkeiten im Aufbauspiel drehte der TSV Jahn den Satz und galt beim Stand von 24:20 Punkten schon als der sichere Satzgewinner. Beim Angabenwechsel zu Gunsten des TSV Dörnberg schlug die Stunde von Nadine Heuser die mit ihren kraftvollen Angaben den Satz schließlich mit 24:26 Punkten für Dörnberg entschied. Auch der zweite Satz bot ein abwechslungsreiches Spiel bei dem sich keine der Mannschaften einen deutlichen Vorteil erspielen konnte. Dörnberg war hier jedoch das taktisch bessere Team und nutzte die Stellungsfehler der Kassler geschickt zum 20:25 Punkte Sieg. Im dritten Satz setzten die Dörnbergerinnen gleich ein Ausrufezeichen und sie gingen mit 0:6 Punkten in Führung. Ungefährdet entschied man auch diesen Satz mit 13:25 Punkten für sich. Erstaunlich kritisch zeigte sich nach dem klaren Sieg die Spielführerin des TSV Dörnberg Anna Sziele: „ Gerade in den ersten Sätzen haben wir zu viele Angabefehler gemacht und den Gegner unnötig Punkte geschenkt. Erst im dritten Satz waren wir konzentriert genug unser Spiel zu machen.“

Endergebnis TSV Jahn Kassel 1883/3 - TSV Dörnberg 0:3 (24:26; 20:25; 13:25 Punkte)

Für den TSV Dörnberg spielten: Anna Sziele, Nadine Heuser, Annika Bindbeutel, Lena Domrich, Tabea Kuhaupt, Annika Schulz, Hanna Tümmler.



Bild: Starke Annahme Nadine Heuser


 

Am 04.09.2017 testeten die Volleyballerinnen des TSV Dörnberg gegen den klassenhöheren TSV Korbach. Nach spielstarken 64 Minuten konnten sich die Schützlinge von Trainerin Manuela Müller mit 2:1 durchsetzen.

Die Dörnbergerinnen die an diesem Montagabend nur mit einer dezimierten Mannschaft antreten konnten zeigten vom Anpfiff an ein sehr einsatzintensives Spiel. Es wurde um jeden Ball gekämpft. Die Annahmen und das Stellungsspiel der Dörnbergerinnen neutralisierten die Korbacher Angriffsbemühungen. Gleichzeitig zeigten sich die Angreiferinnen des TSV Dörnberg in einer guten Frühform. Immer wieder gelang es dem TSV über die Außenangreiferpositionen die Lücken im Korbacher Stellungsspiel zu finden.

Trainerin Manuela Müller zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit ihren Spielerinnen. „Wir haben im heutigen Test einiges ausprobiert was wir mit in die neue Saison nehmen wollen.“

Das erste Saisonspiel findet bereits am 16.09.2017 statt. Dann reist der TSV Dörnberg im Auswärtsspiel zum TSV Jahn Kassel 3.