Zum Start der Volleyball Mixed Saison 2016/2017 traf der TSV Dörnberg auf den ACT Kassel. Von vornherein war klar, dass dies kein einfaches aber ein machbares Spiel für die Dörnberger sein sollte, hatten sie in der Vorsaison doch doppelt gegen den ACT gepunktet.
Bereits im ersten Satz merkten die Dörnberger, dass der ACT diesmal keine Niederlage hinnehmen wollte. Binnen kürzester Zeit lag der TSV mit 0:8 Punkten hinten. Der ACT machte von Anfang an Druck und spielte gezielt die überrascht wirkenden Dörnberger aus. Somit ging der erste Satz klar mit 12:25 Punkten an den ACT Kassel. Ein dreifacher Wechsel auf Seiten des TSV sollte nun etwas Ruhe ins Spiel der Dörnberger bringen. Stephan Schwarz, Birgit Weigel und Nina Busch kamen für Gerrit Lindmeier, Herbert Zimmer und Inka Emich aufs Feld. Nach einer Angabenserie durch Stephan Schwarz gingen die Dörnberger mit 9:1 Punkten in Führung. Doch der ACT kämpfte sich Ball für Ball heran und glich beim Stand von 21:21 Punkten aus. In der Endphase agierte der TSV jedoch präziser und konnte den Satz mit 25:23 Punkten für sich entscheiden. Im dritten Satz folgte nun ein offener Schlagabtausch. Mit wuchtigen Angriffen über Gerrit Lindmeier und Karsten Gerwinat wollte der TSV den Satzgewinn erzwingen. Doch der ACT stand gut. Immer wieder gelang es den Kasselern ihren Block richtig zu positionieren und auch sicher geglaubte Punkte im letzten Moment noch zu verhindern. Damit ging der dritte Satz mit 20:25 Punkten an den ACT. Dieser Satzverlust sollte den Dörnbergern im vierten Satz noch nachhängen. Von Beginn an liefen sie einem drei Punkte Rückstand hinterher. Die Annahmen des TSV wurden unpräzise und es gelang nicht den ACT unter Druck zu setzen. Die Kasseler machten das Spiel und entschieden den Spielsatz mit 18:25 Punkten für sich.

Endstand nach 93 Minuten: TSV Dörnberg – ACT Kassel 1:3 (12:25, 25:23, 20:25, 18:25 Punkte)

Für den TSV Dörnberg spielten: Inka Emich, Nina Busch, Birgit Weigel, Herbert Zimmer, Helmut Polzer, Roland Weis, Robin Volkwein, Karsten Gerwinat, Gerrit Lindmeier und Stephan Schwarz.

Die Mixed Mannschaft des TSV Dörnberg trifft bereits am 12.10.2016 im Auswärtsspiel auf die Mannschaft der TG Welheiden. 

BERGSHAUSEN. Zu einem Vorbereitungsturnier wurden die Volleyballerinnen des TSV Dörnberg am 01. Oktober nach Bergshausen eingeladen.

Der TSV Dörnberg trat als klassentiefster Verein aus der Kreisklasse Nord  an. Ihre Gegner waren ausschließlich höherklassige Mannschaften wie die TG Welheiden II aus der Landesliga, den FSV Bergshausen II und der SG Johannesburg aus der Bezirksoberliga sowie die TSG Elgershausen aus der Bezirksliga.

Für die Dörnbergerinnen war es eine einmalige Gelegenheit um sich vor Saisonbeginn weitere Spielpraxis zu holen und ihr Bewegungs- und Stellungsspiel zu verbessern.

Im Auftaktspiel, gegen die Spielerinnen des vier Klassen höheren Landesligisten, hatte man eine deutliche Niederlage erwartet. Die Damen vom TSV zeigten jedoch Moral und rangen dem Favoriten einige Punkte ab. Dennoch ging das Spiel wie erwartet mit 10:25 und 12:25 Punkten verloren.

Auch gegen die Mannschaften vom FSV Bergshausen II und SG Johannesburg zeigte sich der Klassenunterschied. Die Dörnbergerinnen hatten sichtlich Probleme in der Annahme der starken Angaben. Auch diese beiden Spiele gingen mit 05:25 und 06:25 Punkten sowie mit 06:25 und 06:25 Punkten verloren. Im letzten Spiel gegen die TSG Elgershausen gelang den Volleyballerinnen vom TSV der Spielaufbau deutlich besser und dennoch musste man sich auch hier mit 11:25 und 12:25 Punkten geschlagen geben.

Damit belegen die Dörnbergerinnen den letzten Platz und gratulierten dem Turniersieger aus Bergshausen.

„Die Mannschaft wird von Spiel zu Spiel immer besser“, so Trainerin Manuela Müller. „Für uns war es wichtig von den anderen Mannschaften zu lernen und dies dann auf unser Spiel zu übertragen. Viele Dinge wie Angaben und Block haben bereits gut funktioniert. Die Annahmen werden wir in den nächsten Trainingsstunden verbessern.“

Für Dörnberg geht es bereits am 08.10.2016 weiter, hier trifft man im Auswärtsspiel auf den TSV Frankenberg II.

bild1
Von links hinten: Tabea Kuhaupt, Lena Domrich, Annika Bindbeutel, Nina Busch, Nadine Häuser
Von links vorn: Anna Sziele, Hanna Tümmler.

bild2 

Am 11.09.2016 traten die Volleyballerinnen des TSV Dörnberg zum Saison Vorbereitungsturnier in Frankenberg an. Neben dem Gastgeber TSV Frankenberg und dem Vorjahressieger TG Rotenburg bekamen man es noch mit zwei Mannschaften vom VfL Bad Arolsen zu tun.

Im ersten Spiel zeigten die Dörnbergerinnen, dass sie schon vor Saisonbeginn in einer guten Form waren. Die Mannschaft um Trainerin Manuela Müller besiegte zum Auftakt den VfL Bad Arolsen 1 klar in zwei Sätzen mit 25:12 und 25:12 Punkten.

Mit dem TG Rotenburg traf man im zweiten Spiel bereits auf den Titelverteidiger. Die Dörnbergerinnen zeigten sich jedoch völlig unbeindruckt und entschieden den ersten Satz knapp mit 27:25 Punkten für sich. Im zweiten Satz wurde Rotenburg stärker und gewann Diesen mit 21:25 Punkten. Die Entscheidung musste also im Tiebrake fallen. Hier hielt der TSV lange gut mit, muss sich dann aber doch mit 9:15 Punkten geschlagen geben.

Trotz der Niederlage gegen die TG Rotenburg spielte der TSV auch im dritten Spiel munter auf. Hier siegte man eindeutig gegen die junge Mannschaft vom VfL Bad Arolsen 2 mit 25:6 und 25:7 Punkten.

Die letzte Begegnung fand schließlich gegen den Gastgeber TSV Frankenberg statt. In einem spannenden Spiel zweier ausgeglichener Mannschaften konnte zunächst der TSV Frankenberg den ersten Satz mit 21:25 Punkten für sich entscheiden. Im zweiten Satz dominierte dann der TSV Dörnberg und siegte mit 25:22 Punkten. Nun sollte eigentlich der Entscheidungssatz gespielt werden. Leider hatte das Turnier jedoch länger gedauert als geplant und die Halle musste geschlossen werden. Somit wurde das letzte Spiel mit unentschieden gewertet.

Somit erreichten die Dörnbergerinnen mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage den dritten Platz.

Trainerin Manuela Müller war hoch zufrieden. „Die Spielerinnen haben eine tolle Leistung gezeigt. Die Saison kann kommen“.

Die Saison startet für den TSV Dörnberg bereits am 17.09. hier fährt man zum Auswärtsspiel zum TV Jahn Kassel III.

volleyball101

Am Samstag den 27.08.2016 ging es für die Volleyballer des TSV Dörnberg zur Saisonabschlussfahrt zum Hofgut Stammen an die Diemel. Hier erwarete sie eine Adventure Tour mit Kanu- und Fahrradfahren, Bogenschießen, Grillen und eine Übernachtung im Strohhotel.

Das Wetter meinte es gut und so ging es in drei Stunden mit den Kanus von Stammen bis nach Wülmersen. Bei Termperaturen um die 30 Grad nutzen alle Teilnehmer, mehr oder weniger freiwillig, die Gelegenheit zu einem Bad in der Diemel.

In Wülmersen angekommen verköstigten uns die Organisatoren mit Brötchen und kalten Getränken. Von da aus ging es mit dem Fahrrad entlang des Diemel Radwegs zurück nach Stammen.

Nach einer kleinen Verschnaufpause konnte sich jeder beim Bogenschießen versuchen. Ob bei der Jagd nach dem Moorhuhn oder dem Schuss auf Luftballons, mit etwas Übung gelang jedem ein Treffer.

Den Abend ließ man dann in gemütlicher Runde beim Grillen ausklingen.

DSC05073 DSC05094
DSC05103 DSC05135

Erstmals nahmen die Volleyballer des TSV Dörnberg am vergangenen Sonntag an dem Beachvolleyball Turnier in Balhorn teil. Unter den Pseudonymen die Kraniche und die Sandflöhe bekamen die Dörnberger es in der Gruppenphase mit Mannschaften aus Balhorn, Kassel und Schauenburg zu tun.
Die Sandflöhe wurden dabei von den Nachwuchsvolleyballerinnen des TSV Dörnberg Anna Sziele, Hanna Tümmer, Nina Busch, Lena Domrich und der Gastspielerin Louisa Bürger vertreten. Für die Kraniche spielten Johanna Schwarz, Michaela Bachmann, Yury Vatrini, Stephan Schwarz, Gerwin Weigel, Gerrit Lindmeier und Robin Volkwein.
Sowohl die Sandflöhe als auch die Kraniche hatten zum Start der Gruppenphase noch ordentlich Sand im Getriebe. Sie mussten sich deutlich dem späteren Gewinner und dem Zweitplatzierten geschlagen geben.
In der Folge lief es für beide Mannschaften etwas besser. Die Sandföhe zeigten über weite Strecken ein technisch sauberes Spiel mit vielen guten Ballwechseln. Leider fehlte es beim Abschluss an der notwendigen Durchschlagskraft. Die Kraniche mussten verletzungsbedingt schon früh auf zwei Stammkräfte verzichten und taten sich schwer ihren Rhythmus zu finden. Infolgedessen schlossen beide Mannschaften die Gruppenphase auf den letzten Plätzen ab. Ein Platz auf dem Treppchen war nun nicht mehr möglich. Somit mussten beide Dörnberger Teams in den Entscheidungsspielen um die Plätze 5 – 9 antreten.
Hier trafen die Kraniche zuerst auf die dritte Mannschaft der Gruppe B. Nach holprigem Start holten die Dörnberger ihren Rückstand schnell auf und konnten die Mannschaft Waldschwimmbad mit 25:15 Punkten bezwingen. Auf der andren Seite bekamen es die Sandflöhe mit dem dritten der Gruppe A, den Moskitos, zu tun. In einem sehenswerten Spiel mussten sie sich mit 21:25 Punkten geschlagen geben. Die Kraniche spielten damit um Platz 5 und 6 gegen die Moskitos und die Sandflöhe bekamen es dank der guten Punkteausbeute mit den Strandpiraten zu tun und spielten um Platz 7 und 8.
Den Sandflöhen, die wieder ein sehr gutes Spiel zeigten, fehlte am Ende leider auch ein bisschen das Glück. So mussten sie sich, gegen die Strandpiraten, mit 21:25 Punkten geschlagen geben und belegten damit den achten Platz. Die Kraniche unterlagen anschließend knapp den Moskitos mit 23:25 Punkten, was für sie den sechsten Platz bedeutete.
Nach acht Stunden ging damit für beide Dörnberger Mannschaften ein tolles Turnier zu Ende.

mannschaftsbild

mannschaftsbild1 mannschaftsbild2